Direkt zum Hauptbereich

Curry like Batman








Curry, Banane, Soja und Kartoffel mit geräucherten Paprika



Currygerichte sind in unserem Leben kaum noch wegzudenken und ermöglichen eine unglaubliche Freiheit von Interpretationen. Die Bandbreite reicht durch die gesamte Lebensmittelpalette, ja mittlerweile sogar in ganz trendige Desserts.

Ich möchte mich auch hier ein wenig zeigen und bereite heute gedanklich ein Gemüsecurry aus Kohlrabi, Banane, Blumenkohl und Kartoffel vor. Den geschmacklichen Pfiff gibt ein geräuchertes Paprikagewürz, welches die Kartoffel als Kontrast etwas zur Süße der Currysoße anheben soll. Das Gemüse wird als Ragoût vorbereitet und mit Koriander verfeinert.

Das ganze wird zum anrichten mit gerösteten Kokosflocken bestreut und die Kartoffel als gebackenes Beiwerk gereicht.



Die Currys bekommen in unseren Breiten noch nicht die Beachtung, jedoch wächst auf Grund der vielen kleine Snack Shops die Verbreitung immer mehr und da diese sehr vielfältig zu gestalten sind und definitiv unerschöpflich in ihrer Vielfalt kann sich auf diesem Gebiet auch hier einiges entwickeln. Sicherlich gehört dazu auch eine große Portion Neugier, welche dann doch oft gebremst daher kommt. Doch die Millenials oder Generation Y wird hier ihren kulinarischen Stempel aufdrücken und für eine kräftige Bewegung in geschmacklichen Verständnis sorgen. Ob nun vegan oder vegetarisch, da geht eine Menge. Zuma(h)l hier sich auch unglaublich viele preiswerte alternativen auftuen, welche schon zukünftig eine nicht unerhebliche Rolle spielen könnte.



Weshalb ich hier auf die etwas lieblichere Variante eingehen möchte hat ganz einfach den Grund, dass ich meine erste wirklich super leckere Currysoße in dieser Form zubereiten durfte. Alles was ich bis dahin an Curryrezepten erlernte war eher gelinde gesagt traurig und die letzte geschmackliche Abstimmung fehlte, jedoch im Frühjahr 1993!!! So lange ist es schon her, kam dann der Durchbruch und so konnte ich dann endlich darauf aufbauen. Diese geschmackliche Basis war dann das entsprechende Ausgangslevel um von da an sich weiterzuentwickeln. Bis heute mag ich allerdings mehr die milderen Varianten und würde stets gelb, dem rot und den grün vorziehen. Zu scharf ist leider nicht ganz so mein Favorit.

Aber so kann jeder individuell sein Platz darin finden.



Ich hoffe, dass ich etwas Neugierde wecken konnte und werde morgen dann diese Kombination Präsentieren. Ohne Batman!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bello Inverno? Spaghetti, Lauch & Scamorza

Spaghetti mit Lauch ein Hammer! Nein, na ja nur mit Lauch ist es möglicherweise etwas langweilig aber da gibt es ja noch das Radieschen und Scamorza und Semmelbösel. Wie Semmelbrösel? Die geben die Bindung in der leichten Rahmergänzung, welche die etwas leichte norditalienische Note verleiht. Ich bin ein ganz großer Liebhaber vom Porree, ja der hat es in sich und im Winter bringt er mit seiner kräftigen Note so manch langweiligen Tag zum kochen. Im Sinne des Wortes wirkt die würzige Note erwärmend und bringt Feuer in den Körper. Nur lasst ihn bitte nicht zerkochen, denn da gibt es den Umkehreffekt. Welchen denn? Kennt ihr das nicht, wenn bei Oma der Duft von Porree in der ganzen Wohnung verteilt ist, nur weil Oma es immer so macht. Na gut vielleicht nicht jede, aber meine schon. Also der Porree warm grau und ausgelaugt. Geschmeckt hat er aber trotzdem immer, eben wie bei Oma! Jedoch eins muss man dem Porree lassen, er ist reich an Mineralstoffen und Vitaminen und deshalb gerade im Wi…

Cake on fire! Flammenkuchen Snack

Ganz Flamme für Flammenkuchen bin ich nur im Herbst, ansonsten würde ich das italienische Gegenstück bevorzugen. Sicherlich könnte es nun heißen, dass Pizza mit Flammenkuchen nichts zu tun hat aber jedoch vom Ansatz her sehr ähnlich ist. Der Elsass ist bekannt für seine tollen erfrischenden Weine und macht natürlich gerade im Herbst besonders viel Freude. Ich habe diese Gegend ganz wahrhaftig in vielen seiner Facetten 1992 kennen gelernt, da ich damals im Schwarzwald gearbeitet habe. Mein damaliger Chef war ein echter Insider und verbrachte sehr viele freie Donnerstage in dieser Region und nahm mich mit auf Tour. Also hat mich diese Region auch etwas geprägt und ich denke unglaublich gern zurück. Der weg von Badenweiler in den Elsass war quasi ein Katzensprung. Natürlich hat die herzhafte Variante womöglich mehr Freunde als unser vegetarische Alternative, jedoch macht Leichtigkeit auch viel Spaß und deshalb habe ich der Jahreszeit angepasst auch mit Kürbis und Pilzen experimentiert. …

Die Nullnummer! Power ohne Fett!

Chinakohl ist bestimmt der weltweite Multikohl. Ich esse ihn nun nicht ständig, aber liebe seine Vielseitigkeit. Als ich ihn heute beim Gemüsehändler sah stand die Entscheidung na klar zum Kauf! In letzter Zeit wurde in den Medien viel über Fleischersatz berichtet und viele Diskussionen führen ja meist etwas Ziellos, so dass eben auch mir manchmal etwas Orientierung in diesem Spektrum fehlt. In der Regel verbinde ich Chinakohl in erster Linie mit Kimchi, dass auch meistens lecker im Handel angeboten wird. Gefüllte Kohlrouladen sind ja nun Allgemeingut und sicherlich nicht neu. Ich mag jedoch den Chinakohl als Roulade sehr und gefüllt mit Kichererbsen könnte es eine gute Partie werden. Als Beilage habe ich eine Lila Karotten Gemüse mit Blumenkohl gewählt. Hier ist es tatsächlich erstaunlich, dass die lila Karotten so viel Farbe abgeben. Der Effekt welcher beim schmoren entsteht hat mich verblüfft, denn es sah aus als wäre es ein Ragout welches man tatsächlich als Fleischersatz wahrnehm…