Direkt zum Hauptbereich

Saitan ganz allein













Saitan - Karottenschnitzel einfach selbst zubereitet



Als alternative ist Saitan vielseitig verwendbar und wird in der Regel als Fertigprodukt gekauft. Was mir teilweise in dieser Form nicht so entspricht, denn man weiß nicht gerade was tatsächlich drin ist. Auch wenn die Produktpässe sehr aussagekräftig sind kommt es mir so vor, dass man als Konsument durch viel Zahlengewirr abgelenkt werden soll. Nun ja es ist aber lediglich nur meine Meinung. Was noch dafür spricht diesen selbst herzustellen ist auch der Aspekt, vakuumiert hält er eine gefühlte Ewigkeit im Kühlschrank und ist jederzeit verfügbar. Egal für welchen Einsatz er dient, es ist eine praktische Alternative und schmeckt auch als gebratene Ergänzung zum knackigen Salat. Damit ist gewissermaßen ein "voller" Kühlschrank garantiert. 


Die Herstellung an sich ist nicht so kompliziert, man nimmt

250 g Weizenmehl

250 ml Wasser
Daraus macht man einen Teig und lässt diesen ca. 30 Minuten ruhen.

Danach wird dieser in ein Sieb gelegt und mit kaltem Wasser bedeckt. Jetzt knetet man den Teig vorsichtig dabei wird dem Teig die Stärke ausgewaschen, das Wasser wird milchig trüb. Bei diesem Vorgang wird das Wasser ca. 3 -5 Mal gewechselt am Ende sollte das Wasser relativ klar sein. Nun bleibt das Weizengluten übrig, welches wir zur Herstellung unseres Karottenschnitzels benötigen. Es ist eine ziemlich poröse klebrige Masse.
Ein positiver Nebeneffekt ist auch, dass die Herstellung meditative Wirkung hat, man muss nicht nachdenken, der Knetrhythmus beim auswaschen ist einfach und die eigenen Gedanken können ohne großen Druck fließen. Einfach entspannend!

350 g Karotten geschält und weich gekocht

350 g Saitan (entspricht ungefähr der ausgewaschen Masse)



Die weichen und kleingeschnittenen Karotten werden mit dem klebrigen Saitan gemixt und wir würzen mit etwas Salz und Pfeffer, so dass ein kräftiger Geschmack entsteht. Den fein geschnittenen Schnittlauch arbeiten wir darunter. Nun ist die Masse von etwas weicher Struktur, jedoch super zum verarbeiten. Ich habe mit auf ein Bogen Backpapier ein paar Taler gemacht und diese mit Semmelbrösel von geriebenen Ciabattabrot kräftig bestreut. Sie können ruhig in Semmelbrösel baden. Dann die Saitanpaddys wenden und ab in die Pfanne damit.

 


150 g Semmelbrösel

200 ml Rapsöl zum Braten



Hierbei ist zu beachten, dass diese Sanft im Fett brutzeln können. Goldbraun!! Auf jeder Seite zweimal wenden um am Ende ein schönes stabiles „Schnitzel“ zu erhalten.









Ich persönlich bin total begeistert und finde es eine tolle Basis für verschieden Geschmacksnuancen dieser Bratlinge. Ich habe sie serviert mit Tomatendipp und Zitrone es war ein köstliches Essen, was förmlich schwerelos ist. Dazu gab es noch einen Blattsalat mit Äpfeln und Orange.



NamNam

Auch sehr zu empfehlen

 www.alles-vegetarisch.de


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Leicht, vollwertig – Lecker!

Ein schönes Produkt der Firma Oryza fand ich letzte Woche im Supermarkt und war sehr neugierig wie es sich nach dem Kochen wohl verhält. Ich bin sehr positiv überrascht wurden, denn die beschriebene Lockerheit wird tatsächlich der Produktbeschreibung gerecht und die mögliche vielseitige Verwendung dazu lässt der Kreativität großen Spielraum. Da ich sehr gern solche Multikorn Speisen esse hatte ich auch schon die Idee beim Einkauf vollendet. Ich habe dazu Shiitake Pilze, Champignons, roten Mangold und Staudensellerie als Begleitung mitgenommen und aufgefüllt mit Tomatensoße. Als abrundendes Geschmackselement habe ich Ras el hanout genommen. Natürlich wäre dies schon ein eigenständiges Gericht ähnlich einem Risotto, jedoch habe ich noch Couscous Taler zur vollwertigen Unterstützung dazu gemacht. Am Ende quasi eine Kornvielfalt mit einem Hauch orientalischer Exotik. Im ganzen entspricht es einem Gericht mit Superfood Potential. Zumindest was erstaunlich ist, dass der Nährwert auch gut f…

Cake on fire! Flammenkuchen Snack

Ganz Flamme für Flammenkuchen bin ich nur im Herbst, ansonsten würde ich das italienische Gegenstück bevorzugen. Sicherlich könnte es nun heißen, dass Pizza mit Flammenkuchen nichts zu tun hat aber jedoch vom Ansatz her sehr ähnlich ist. Der Elsass ist bekannt für seine tollen erfrischenden Weine und macht natürlich gerade im Herbst besonders viel Freude. Ich habe diese Gegend ganz wahrhaftig in vielen seiner Facetten 1992 kennen gelernt, da ich damals im Schwarzwald gearbeitet habe. Mein damaliger Chef war ein echter Insider und verbrachte sehr viele freie Donnerstage in dieser Region und nahm mich mit auf Tour. Also hat mich diese Region auch etwas geprägt und ich denke unglaublich gern zurück. Der weg von Badenweiler in den Elsass war quasi ein Katzensprung. Natürlich hat die herzhafte Variante womöglich mehr Freunde als unser vegetarische Alternative, jedoch macht Leichtigkeit auch viel Spaß und deshalb habe ich der Jahreszeit angepasst auch mit Kürbis und Pilzen experimentiert. …

Die Nullnummer! Power ohne Fett!

Chinakohl ist bestimmt der weltweite Multikohl. Ich esse ihn nun nicht ständig, aber liebe seine Vielseitigkeit. Als ich ihn heute beim Gemüsehändler sah stand die Entscheidung na klar zum Kauf! In letzter Zeit wurde in den Medien viel über Fleischersatz berichtet und viele Diskussionen führen ja meist etwas Ziellos, so dass eben auch mir manchmal etwas Orientierung in diesem Spektrum fehlt. In der Regel verbinde ich Chinakohl in erster Linie mit Kimchi, dass auch meistens lecker im Handel angeboten wird. Gefüllte Kohlrouladen sind ja nun Allgemeingut und sicherlich nicht neu. Ich mag jedoch den Chinakohl als Roulade sehr und gefüllt mit Kichererbsen könnte es eine gute Partie werden. Als Beilage habe ich eine Lila Karotten Gemüse mit Blumenkohl gewählt. Hier ist es tatsächlich erstaunlich, dass die lila Karotten so viel Farbe abgeben. Der Effekt welcher beim schmoren entsteht hat mich verblüfft, denn es sah aus als wäre es ein Ragout welches man tatsächlich als Fleischersatz wahrnehm…