Direkt zum Hauptbereich

Aller Fauen Liebling!? Woman's Day Special







Aller Frauen Liebling?

Heute zum Frauentag gibt es eine kleine Huldigung im kulinarischen Sinne. Augen auf und Ohren gespitzt, denn es geht hier scheinbar um den Lieblingssalat der meisten Frauen in unserer westlichen Welt. Warum komme ich darauf? Da ich in meiner Wahrnehmung folgendes öfter höre. „Ich liebe Salat mit Avocado, Kirschtomaten und Ei“, oder „Mein Lieblingssalat ist mit Avocado und Ei“, oder“ am allerliebsten würde ich meinen Salat mit Avocado und Ei essen. Diese Aussagen begleiten uns natürlich nicht nur im medialen Alltag nein auch im Social Media oder in Gesprächen, wenn es um gesunde Ernährung geht. Dieser Salat scheint also der gesellschaftliche Fitmacher zu sein. Aber ich bin ehrlich. Ich liebe diese Salatkombination genauso sehr und es ist ja auch sehr lecker. Vom Kauf der Produkte bis zur Präsentation auf dem Teller ist der Schwierigkeitsgrad eher sehr gering und das einzige was möglicherweise einen Herausforderung stellt sind die Qualitäten der Avocado und da speziell der im Handel zum Teil recht unterschiedlich angebotene Reifegrad. Ich persönlich bevorzuge die Avocadosorte Haas, welche relativ leicht an der schwarzen Farbe erkennbar ist. Diese sollte dann beim berühren etwas nachgeben um sie als verzehrfertig zu erkennen. Manchmal sind sie auch gekennzeichnet mit dem Label „Ready to eat“ was die Kaufentscheidung vereinfachen sollte. Ja Preislich sind sie nun nicht gerade immer ein Schnäppchen aber im Schnitt liegen die Früchte bei ca. 1,50 € was doch einigermaßen ganz passabel ist.
Ich hatte mal das große Glück mit meiner Frau auf Hawaii zu sein und wir fuhren mit dem Auto nach Hana, dies liegt im Osten Maui’s und ist quasi Immergrün. Durch stetigen Regen und Wärme gedeiht da eine Menge Gemüse und wird von den Lokalen Einheimischen Händlern in den dünn besiedelten Ortschaften auch für die vielen Touristen angeboten. Wir waren da an einem vulkanischen Tunnel und am Eingang standen Avocadobüsche. Die Früchte waren so groß wie Pampelmusen. Ich fragte den Kassierer warum hier die Früchte so riesig sind. Ganz einfach! Raining, sunshine, sunshine, raining and the Avocado boost! Genau! Solch große Avocados haben wir an diesem Tag noch öfter gesehen und auch gekauft, denn meine Frau wollte gern am Abend was für einen Salat essen? Richtig! Genau den super Frauen Salat. In diesem Sinne nun das schnelle Rezept, so wie ich ihn heute zubereiten werde. 










Salat für 4

1 Schale Rucolasalat
 1 Kopf Eisbergsalat
8 Kirschtomaten
1 Apfel
2 Avocado Sorte Haas
2 Orange
1 Zitrone (davon benötigen wir den Saft)
4 EL Olivenöl
10 Wachteleier gekocht (oder 4 Hühnereier)
4 EL Weißer Balsamicoessig
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 EL Rohrzucker
4 EL Wasser
2 Scheiben Toastbrot für Croûtons aus dem Toaster ;-)


Den Salat waschen und den Eisbergsalat schneiden. Die Kirschtomaten halbieren und die Orangen filetieren. Die Avocado kann so zerkleinert werden wie man gerne möchte. Ich halbiere diese und nehme einen Avocadoschneider. So entstehen schöne Scheiben und diese kommen dann gleich in den Salat mit hinein. Den Apfel klein schneiden und die halbierten Kirschtomaten zugeben. Orangenfilets unterheben und alles mit dem Öl, den Essig, den Gewürzen und den Zitronensaft mit einem Salatbesteck in einer reichlichen Schüssel gut vermengen. Nun den Salat in tiefe Teller anrichten und mit den schnellen fettfreien Croûtons garnieren. Fettfreie Croûtons? Ich wähle da oft die schnelle Nummer, denn der Toast kommt in den Toaster und wird geröstete um danach gleich in Würfel geschnitten zu werden. Also unkompliziert und vor allem schnell.
Bitte passt beim halbieren der Avocados auf, es ist mit die größte Haushaltsunfallfalle. Care your hand’s! in diesem Sinne ein leckeres NamNam und einen wunderschönen Frauentag.

Beliebte Posts aus diesem Blog

Samsa ein Höllensnack!

Samsa die kleinen Köstlichkeiten aus Turkmenistan. Ja warum Turkmenistan? Habe ich mich auch erst gefragt ob ich darüber mal etwas schreibe. Aber ich habe mal den Tipp von einen Einheimischen bekommen, dass dies dort eine Art Nationalspeise ist und man es sehr vielfältig und vor allem einfach und schnell zubereiten kann. Also gemeint ist damit die Füllung. Über Turkmenistan gibt es ja sonst nicht gerade viel zu berichten außer, dass dies ein sehr isolierter Staat ist und zumindest mit Bodenschätzen sehr gesegnet scheint. Doch kulinarisch eher ein Niemandsland, was es aber lohnt zu entdecken. Diese Region präsentiert sich als ziemlich karge Gegend und was wächst ist eigentlich für diese Regionen klassisch. Auberginen, Zwiebel, Tomaten, Paprika (wäre wohl im Verhältnis sehr teuer) und etwas Kohl. Da haben wir auch schon den Grundstock unserer Samsa, die ich mit viel Freude zubereitet habe. Die Samsa sind Teigtaschen, welche so wohl als auch gefüllt werden können. Also kommt natürlich b…

Powerfood, leicht gemacht!!

Langos, ein ausgebackener Hefeteig, welcher schier unzählbar viele Freunde in unseren alltäglichen Wochenmarkt, Stadtfest, Rummel, Herbstfest und wer weiß wo noch hat, überall darf ein Langosstand dabei sein. Warum? Ich weiß es nicht. Jedoch fast jeden den ich kenne nimmt gerne einen mit, wenn er an einem Stand sieht. Es ist bestimmt die Mischung zwischen super lecker, frisch zubereitet und ungesund. Oder sollten wir es lieber Powerfood nennen? Denn nach einer ausgedehnten Shoppingtour bietet sich solch ein herzhafter Snack wahrlich zur Stärkung an. Ich habe meine ersten Langos als Kind in den Sommerurlauben in Ungarn gegessen und fand sie damals nicht ganz so überzeugend, jedoch hatte man Hunger so passte es allemal. Allerdings kenne ich niemand, der sich solch ein Langos gern Zuhause macht. Ist es etwa zu schwierig? Vielleicht der Ölgeruch in der Wohnung? Hier habe ich meine Zweifel, den Fondue gibt es ja auch öfter mal. Also dann wohl doch Verdacht Nummer 1! Ja und genau hier setz…

Pasta Subito! Ganz einfach und lecker!

Pasta in einfachster Form und schnellster Zubereitungsart ist scheinbar wohl möglich am beliebtesten. Nicht umsonst ist ja der Klassiker in Dosen „Ravioli in Tomatensoße“. Es hat natürlich alles seine Tücken, denn auch in der Dose geht erwärmen schneller. Wer das denkt kann sich vorstellen enorm Zeit zu sparen ja sogar anschließend auch noch Aufwasch, denn „Man(n)“ könnte ja direkt aus der Dose essen. So ging es einst einem Freund von meinem Bruder, welcher eine Single Küche hatte und diese vom Vermieter frisch geweißt war. Also eine schöne freundliche Küche mit Blick ins Grüne. Er kam von der Spätschicht und hatte riesigen Hunger, welcher bestimmt schnell befriedigt werden sollte und so kam es zu folgendem Vorfall. Die Dose mit Ravioli wurde auf das Elektrofeld gestellt und im geschlossenen Zustand erhitz. Ich kann nicht sagen, ob meine Gedanken die Basis für diese Idee bildeten, aber ich weiß, dass es nicht gerade die beste Idee war, welche er da hatte. Nach einer Weile nahm die Do…