Direkt zum Hauptbereich

Aller Fauen Liebling!? Woman's Day Special







Aller Frauen Liebling?

Heute zum Frauentag gibt es eine kleine Huldigung im kulinarischen Sinne. Augen auf und Ohren gespitzt, denn es geht hier scheinbar um den Lieblingssalat der meisten Frauen in unserer westlichen Welt. Warum komme ich darauf? Da ich in meiner Wahrnehmung folgendes öfter höre. „Ich liebe Salat mit Avocado, Kirschtomaten und Ei“, oder „Mein Lieblingssalat ist mit Avocado und Ei“, oder“ am allerliebsten würde ich meinen Salat mit Avocado und Ei essen. Diese Aussagen begleiten uns natürlich nicht nur im medialen Alltag nein auch im Social Media oder in Gesprächen, wenn es um gesunde Ernährung geht. Dieser Salat scheint also der gesellschaftliche Fitmacher zu sein. Aber ich bin ehrlich. Ich liebe diese Salatkombination genauso sehr und es ist ja auch sehr lecker. Vom Kauf der Produkte bis zur Präsentation auf dem Teller ist der Schwierigkeitsgrad eher sehr gering und das einzige was möglicherweise einen Herausforderung stellt sind die Qualitäten der Avocado und da speziell der im Handel zum Teil recht unterschiedlich angebotene Reifegrad. Ich persönlich bevorzuge die Avocadosorte Haas, welche relativ leicht an der schwarzen Farbe erkennbar ist. Diese sollte dann beim berühren etwas nachgeben um sie als verzehrfertig zu erkennen. Manchmal sind sie auch gekennzeichnet mit dem Label „Ready to eat“ was die Kaufentscheidung vereinfachen sollte. Ja Preislich sind sie nun nicht gerade immer ein Schnäppchen aber im Schnitt liegen die Früchte bei ca. 1,50 € was doch einigermaßen ganz passabel ist.
Ich hatte mal das große Glück mit meiner Frau auf Hawaii zu sein und wir fuhren mit dem Auto nach Hana, dies liegt im Osten Maui’s und ist quasi Immergrün. Durch stetigen Regen und Wärme gedeiht da eine Menge Gemüse und wird von den Lokalen Einheimischen Händlern in den dünn besiedelten Ortschaften auch für die vielen Touristen angeboten. Wir waren da an einem vulkanischen Tunnel und am Eingang standen Avocadobüsche. Die Früchte waren so groß wie Pampelmusen. Ich fragte den Kassierer warum hier die Früchte so riesig sind. Ganz einfach! Raining, sunshine, sunshine, raining and the Avocado boost! Genau! Solch große Avocados haben wir an diesem Tag noch öfter gesehen und auch gekauft, denn meine Frau wollte gern am Abend was für einen Salat essen? Richtig! Genau den super Frauen Salat. In diesem Sinne nun das schnelle Rezept, so wie ich ihn heute zubereiten werde. 










Salat für 4

1 Schale Rucolasalat
 1 Kopf Eisbergsalat
8 Kirschtomaten
1 Apfel
2 Avocado Sorte Haas
2 Orange
1 Zitrone (davon benötigen wir den Saft)
4 EL Olivenöl
10 Wachteleier gekocht (oder 4 Hühnereier)
4 EL Weißer Balsamicoessig
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 EL Rohrzucker
4 EL Wasser
2 Scheiben Toastbrot für Croûtons aus dem Toaster ;-)


Den Salat waschen und den Eisbergsalat schneiden. Die Kirschtomaten halbieren und die Orangen filetieren. Die Avocado kann so zerkleinert werden wie man gerne möchte. Ich halbiere diese und nehme einen Avocadoschneider. So entstehen schöne Scheiben und diese kommen dann gleich in den Salat mit hinein. Den Apfel klein schneiden und die halbierten Kirschtomaten zugeben. Orangenfilets unterheben und alles mit dem Öl, den Essig, den Gewürzen und den Zitronensaft mit einem Salatbesteck in einer reichlichen Schüssel gut vermengen. Nun den Salat in tiefe Teller anrichten und mit den schnellen fettfreien Croûtons garnieren. Fettfreie Croûtons? Ich wähle da oft die schnelle Nummer, denn der Toast kommt in den Toaster und wird geröstete um danach gleich in Würfel geschnitten zu werden. Also unkompliziert und vor allem schnell.
Bitte passt beim halbieren der Avocados auf, es ist mit die größte Haushaltsunfallfalle. Care your hand’s! in diesem Sinne ein leckeres NamNam und einen wunderschönen Frauentag.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Powerfood samt Leichtigkeit im Asia Style

Ein Korb voller Artischocken und Soba-Nudeln sowie eine Handvoll Bulgur. Das klingt nach Fitness und Gesundheit. Ein echter Kracher, wenn es um Slim Line gehen soll könnte dieses Gericht definitiv seinen Bezug gefunden haben. Aber die Idee kam eigentlich beim einkaufen. Die Poweraden gab es im Angebot und da ich Lust darauf hatte nahm ich sie mit. Es sollte schon erwähnt werden, dass diese auch etwas aufwendig sind, jedoch habe ich da so meine Muse und kann auch etwas entspannen, denn der Kopf muss da nicht groß arbeiten und hat demzufolge eine Ruhepause verordnet bekommen. Visuell gibt es zusätzlich eine farbliche Beruhigung und da macht doch Kochen richtig Spaß. Die Buchweizennudeln haben den ganz besonderen Reiz, dass sie sehr wenige Kalorien haben und ich glaube sogar von allen Nudeln, welche in irgendeiner Weise mit einem Mehl hergestellt werden, ist es wohl die Energieärmste Sorte. Deshalb habe ich noch etwas Bulgur darunter gemacht, denn etwas Brennstoff benötigt der Körper au…

Voll Vegan! Königsberger Klopse richtig anders

Königsberger Klopse voll vegan! Natürlich sind es im Sinne des Erfinders keine Königsberger Klopse, jedoch gefällt die vegane Variante, denn es ist ein tolles Herbstgericht und gibt durch seinen kräftigen Charakter genügend wärme um uns wohl zu fühlen. Genau das Ding was uns glücklich macht? Ich denke schon. Der Namensgeber ist nur die Inspiration, ich hätte auch Klöße mit Quinoa schreiben können und den Rest als Beiwerk nur erwähnen brauchen, doch hat genau der Ursprung auch seine Berechtigung. Oma liebte die Königsberger Klopse und war darin eine Spezialistin. Nun gut ihre Soße war sehr Glutenlastig und der Laktoseintoleranz hielt diese auch nicht stand, aber so haben sich die Zeiten halt geändert. Oma wird vegan wohl nur sporadisch in Betracht ziehen und wahrscheinlich mich mit etwas Argwohn betrachten, aber mit Sicherheit Verständnis haben, dass auch hier etwas grundlegendes anders gemacht werden kann. Darin liegt natürlich auch der Schlüssel. Öffnet euch und lasst euch treiben, …

Wow! Quittencrumble, ein Dankeschön an den Herbst

Letzte Woche war Herr Prager bei uns und brachte einen riesigen Korb Quitten mit. Sein Garten hat wohl sehr viele Quitten und die müssen an den Verbraucher gebracht werden. Sein Grundstück streift ein beliebter Wanderweg, an welchen er wohl einen kleinen Verkaufstand hat.Jedoch ist in diesem Jahr die Ernte so reichlich, dass er seine Vertriebswege etwas erweitern muss um seine Ernte an das Ziel des Genusses bringen zu können. Wahrscheinlich liegt es am Klimawandel sagt er und erzählte gleich von den Strapazen des Sommers. Sein Gartengrundstück liegt traumhaft und hat einen tollen Blick ins Elbtal, jedoch ein großes Handicap, nämlich kein Wasseranschluss. Er will auch nicht kommen. Deshalb lief er jeden Sommertag hin und her um den großen Garten mit täglich 18 Milchkannen Wasser zu pflegen um die Früchte im Herbst doch endlich ernten zu können. Ehre wem Ehre gebührt, auch wenn der Rentner Zeit hat, seinen Arme wurden gefühlt täglich länger und er selbst nannte sie dann „Affenarme“.Ja …