Direkt zum Hauptbereich

Frühlingskräuter klopfen an






Der Winter zeigt noch einmal Zähne, doch…

Nachdem nun endlich am Wochenende der Frühling seine ersten Signale gesendet hat, kommt nun  auch die Zeit der Frühlingskräuter. Ich habe mal in Markkleeberg bei Leipzig gewohnt und da gibt es den Auenwald, welcher im Frühling seine Nachbarschaft regelrecht parfümiert. Nun ist es zwar ein Duft, welcher nicht jedem sein Geschmack ist und frühlingshafte Leichtigkeit stellt man sich etwas schwereloser vor, jedoch ist es nun mal bei einem Überangebot von feinstem Bärlauch keine Wunder, dass es nach Knoblauch duftet.
Für mich war dies immer der erste Frühindikator für steigende Lebensfreude. Nun was kommt dazu na klar der Löwenzahn, egal ob fleischig grün oder hell und zart, auch hier darf im Frühlingkräuter Sortiment nicht fehlen. Nun geht es weiter über sämtlich Kräuteransätze von Vogelmiere bis hin zum Sauerampfer, alles leckere Kräuter, welche uns den kalten Winter vergessen lassen und wir verloren gegangene Mineralien schnell auffüllen können. Warum ich dieses Thema aufgreife ist die doch sehr schöne Erkenntnis, dass es in den Märkten auch endlich aufmerksam angenommen wurde, dass möglicherweise die Konsumenten genauso empfinden und demzufolge das Angebot an Wildkräutermischungen ja selbst sogar mit Blüten gespickt in den Gemüseangeboten auftauchen. Zu den Blüten, welche sehr dekorativ sind gibt es auch och eine hilfreiche Faustregel. Ist die Blüte knackig frisch so ist es die Kräutermischung auch, hat die Blüte welke stellen oder ist gar fleckig wird die Mischung dem gleichen Zustand haben. Also nur zugreifen, wenn das Gesamtpaket stimmt. Jedoch finde ich es tatsächlich super, dass es diese Auswahlmöglichkeit gibt. Zum Genuss ist natürlich jeder Salat einen Einladung und man kann seinen eigenen Standard deutlich aufbessern mit der Zugabe einer solchen Mischung. Empfehlenswert ist natürlich, dass man ein sehr leichtes Dressing verwendet oder den Salat mit leichtem Fruchtessig bestäubt. Da kann man ja mittlerweile auch die tollsten Varianten in den Feinkostabteilungen bekannter Häuser kaufen. Oder man macht es sich ganz einfach selbst, denn ein gefilterter Essigansatz in einer Sprühflasche lässt sich genauso gut verarbeiten und wir wissen natürlich genau was drin ist.






Um noch einmal auf den Bärlauch zurückzukommen, ich liebe ihn als Pesto und im Joghurt oder Quark, fein geschnitten im Gemüse oder über frisch gekochte Kartoffel mit Olivenöl.
Sein Aroma ist der pure Frühling und er lässt sich auch sehr gut lagern. Entweder wie erwähnt als Pesto gekühlt im Glas oder schon fein geschnitten tiefgefroren. Seine dekorative Seite hat er eindeutig durch die Blüte und die kann sehr schön sein, jedoch bis er blüht vergeht schon einige Zeit und was auch dazu gehört, sein ableben wird durch die Baumkrone stark beeinflusst. Geht die Baumkrone zu und das Licht wird dadurch weniger, beginnt er auch welk zu werden und zu verblühen. Im Grunde wäre dann Ende Mai Schluss. Hier bin ich jetzt aber etwas weit davongelaufen. Ich freue mich, wenn er dann ab hoffentlich bald im Laden zu kaufen ist, oder mir am Waldesrand über den Weg „läuft“. Auf jeden Fall kommt er bald auf den Tisch und da gibt es noch ein Bärlauch Spezial von mir hier auf www.namnamstyle.com

Heute habe ich entdeckt   


Beliebte Posts aus diesem Blog

Samsa ein Höllensnack!

Samsa die kleinen Köstlichkeiten aus Turkmenistan. Ja warum Turkmenistan? Habe ich mich auch erst gefragt ob ich darüber mal etwas schreibe. Aber ich habe mal den Tipp von einen Einheimischen bekommen, dass dies dort eine Art Nationalspeise ist und man es sehr vielfältig und vor allem einfach und schnell zubereiten kann. Also gemeint ist damit die Füllung. Über Turkmenistan gibt es ja sonst nicht gerade viel zu berichten außer, dass dies ein sehr isolierter Staat ist und zumindest mit Bodenschätzen sehr gesegnet scheint. Doch kulinarisch eher ein Niemandsland, was es aber lohnt zu entdecken. Diese Region präsentiert sich als ziemlich karge Gegend und was wächst ist eigentlich für diese Regionen klassisch. Auberginen, Zwiebel, Tomaten, Paprika (wäre wohl im Verhältnis sehr teuer) und etwas Kohl. Da haben wir auch schon den Grundstock unserer Samsa, die ich mit viel Freude zubereitet habe. Die Samsa sind Teigtaschen, welche so wohl als auch gefüllt werden können. Also kommt natürlich b…

Powerfood, leicht gemacht!!

Langos, ein ausgebackener Hefeteig, welcher schier unzählbar viele Freunde in unseren alltäglichen Wochenmarkt, Stadtfest, Rummel, Herbstfest und wer weiß wo noch hat, überall darf ein Langosstand dabei sein. Warum? Ich weiß es nicht. Jedoch fast jeden den ich kenne nimmt gerne einen mit, wenn er an einem Stand sieht. Es ist bestimmt die Mischung zwischen super lecker, frisch zubereitet und ungesund. Oder sollten wir es lieber Powerfood nennen? Denn nach einer ausgedehnten Shoppingtour bietet sich solch ein herzhafter Snack wahrlich zur Stärkung an. Ich habe meine ersten Langos als Kind in den Sommerurlauben in Ungarn gegessen und fand sie damals nicht ganz so überzeugend, jedoch hatte man Hunger so passte es allemal. Allerdings kenne ich niemand, der sich solch ein Langos gern Zuhause macht. Ist es etwa zu schwierig? Vielleicht der Ölgeruch in der Wohnung? Hier habe ich meine Zweifel, den Fondue gibt es ja auch öfter mal. Also dann wohl doch Verdacht Nummer 1! Ja und genau hier setz…

Pasta Subito! Ganz einfach und lecker!

Pasta in einfachster Form und schnellster Zubereitungsart ist scheinbar wohl möglich am beliebtesten. Nicht umsonst ist ja der Klassiker in Dosen „Ravioli in Tomatensoße“. Es hat natürlich alles seine Tücken, denn auch in der Dose geht erwärmen schneller. Wer das denkt kann sich vorstellen enorm Zeit zu sparen ja sogar anschließend auch noch Aufwasch, denn „Man(n)“ könnte ja direkt aus der Dose essen. So ging es einst einem Freund von meinem Bruder, welcher eine Single Küche hatte und diese vom Vermieter frisch geweißt war. Also eine schöne freundliche Küche mit Blick ins Grüne. Er kam von der Spätschicht und hatte riesigen Hunger, welcher bestimmt schnell befriedigt werden sollte und so kam es zu folgendem Vorfall. Die Dose mit Ravioli wurde auf das Elektrofeld gestellt und im geschlossenen Zustand erhitz. Ich kann nicht sagen, ob meine Gedanken die Basis für diese Idee bildeten, aber ich weiß, dass es nicht gerade die beste Idee war, welche er da hatte. Nach einer Weile nahm die Do…