Direkt zum Hauptbereich

Linsen auch im Space lab








Linse um den Globus

Linsen Dal etwas anders und Linsen in der Tomate mit Spitzkohl in beiden Gerichten spielt die Linse den Superstar und wenn man das Thema Linse aufgreift könnte man tatsächlich unweigerlich den Globus umarmen. Denn unsere Linse hat gefühlt auf jeden Teller dieses Planeten seine Daseinsberechtigung, ja selbst der deutsche Astronaut Alexander Gerst (Astro- Alex) nimmt seine geliebten Linsen mit ins All. Man kann also glatt weg behaupten, dass ohne Linsen wohl gar nichts geht. Aber wer isst sie nicht gerne, ich kann von mir behaupten, dass ich diese in jeder Form mag und am allerliebsten etwas pikant wie unser Linsen Dal, den ich heute noch vorstellen möchte. Jedoch was faszinierend an diesem Hülsenfrüchten ist, einfach die unglaublich Vielfalt. Ob grün, rosa, gelb braun, schwarz, klein oder groß rund oder flach. Die Vielfältigkeit ist beeindruckend und der Nährwert dazu noch entsprechend hoch. Im Großen und Ganzen zusammengefasst kleine Linse mit großer Wirkung. Wie man es auch immer interpretieren mag. Was ich besonders mag sind die Beluga Linsen und diese nach dem kochen lauwarm als Linsengemüse mit Tomate, Balsamicoessig etwas Zucker und einen leichten Schuss Trüffelöl. Ich würde mal behaupten wollen, dass diese Variante eine ziemliche Adelung ist. Ich habe das Rezept 1996 von meinen damaligen Küchenchef Reiner Behringer bekommen, welches wir stetig im Einsatz hatten und ich diese Variante bis heute verinnerlicht im Aromaportfolio trage.  Die zweite Variante um die es heute noch geht ist im Grunde eine Abwandlung dieser, jedoch ohne Trüffelöl. Ihr werdet es gleich sehen. Linsen machen sich auch dahingehend sehr praktisch im Sinne der Vorbereitung. Wer sie öfter isst hat sie in der Regel im Kühlschrank abgekocht auf Vorrat, denn auch im Salat sind diese immer einen angenehme Begleitung.
Doch nun zum Linsen Dal.
Eigentlich ein klassischer Linseneintopf, welche ich aber nach dem Kochprozess püriert und als gebundene Suppe auf den Tisch gebracht habe. Sie war super lecker und ich haben folgendes verwendet.
Dal von rosa Linsen

150 g rosa Linsen
1 Kopf Blumenkohl
1 Liter Gemüsebrühe vegan
125 Gramm Soja natur
1 Prise Kreuzkümmel fein gemahlen
1 EL Currypuder
1 Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
1 Orange
Salz und Pfeffer zum würzen







Die Zwiebeln werden mit dem Knoblauch und den klein geschnittenen Blumenkohl in der 1/3 Menge der Brühe angedünstet und mit dem Curry weitergegart. Nun geben wir den Rest der Brühe hinzu und ergänzen die rosa Linsen. Kochen alles ca. 15 Minuten und geben die filetierte Orange dazu. Jetzt wird alles püriert und mit der Sojacreme verfeinert. Mit dem Salz und dem Pfeffer noch etwas abschmecken und schon ist unser pürierter Dal fertig. Es ist eine köstliche Variante, welche absolut fettfrei ist und auch keinen zusätzlichen Zucker benötigt. Eine vollwertige lecker Speise ohne viele Kalorien.


Gefüllte Tomaten auf Spitzkohl

Wir benötigen für 4 Personen

8 schöne Tomaten
100 g Belugalinsen
100 g Karotte in feinen Würfel geschnitten
100 g Porree in feine Würfel geschnitten
10 Kirschtomaten
1 Prise Kreuzkümmel
1/10 Bund Blattpetersilie
100 g Parmesan gerieben
30 ml Bratöl
½ Kopf Spitzkohl
1 EL Limonenöl
2 EL Balsamicoessig dunkel
Salz und Pfeffer aus der Mühle






Die zweite Version ist etwas anders aber im Grunde auch schnell zubereitet. Die Belugalinsen werden in leichtem Salzwasser ca. 30 Minuten gekocht. Wir schneiden die Karotten und den Porree in kleine Würfel. Idealerweise der Größe unserer Linsen und kochen diese kurz in Salzwasser bissfest und schmecken danach mit etwas Balsamicoessig, Salz und einer Prise Zucker ab. Mischen alles gut miteinander und fügen dem Linsensalat noch einen Esslöffel Limonenöl zu. Nun halbieren wir die Tomaten und lösen das Kerngehäuse aus, damit wir den Linsensalat hineinfüllen können. Die Linsen werden nun mit Parmesan bestreut und im Backofen  bei 200° C überbacken. In der Zwischenzeit nehmen wir den geschnittene Spitzkohl und braten diesen kurz in einer Pfanne mit etwas Bratöl an, würzen diesen mit Kreuzkümmel, Salz und Mühlenpfeffer, fügen die feingeschnittene Petersilie dazu und ergänzen noch die Kirschtomaten. Alles wird nun noch etwas gedünstet und servierbereit gehalten. Damit haben wir einen orientalische mediterrane Linsenkomposition, welche mit Sicherheit jeden Teller zum strahlen bringt. Beim anrichten nehmen wir die gefüllten Tomaten so zur Hand, dass wir die Tomaten mit einem Löffel aus der Schale heben, denn diese hat sich durch die Wärme im Ofen vom  Fruchtfleisch getrennt. Also können wir diese nun in zartester Weise genießen. Die gefüllten Tomaten richte ich auf den geschmorten Spitzkohl an. 







NamNam

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Cake on fire! Flammenkuchen Snack

Ganz Flamme für Flammenkuchen bin ich nur im Herbst, ansonsten würde ich das italienische Gegenstück bevorzugen. Sicherlich könnte es nun heißen, dass Pizza mit Flammenkuchen nichts zu tun hat aber jedoch vom Ansatz her sehr ähnlich ist. Der Elsass ist bekannt für seine tollen erfrischenden Weine und macht natürlich gerade im Herbst besonders viel Freude. Ich habe diese Gegend ganz wahrhaftig in vielen seiner Facetten 1992 kennen gelernt, da ich damals im Schwarzwald gearbeitet habe. Mein damaliger Chef war ein echter Insider und verbrachte sehr viele freie Donnerstage in dieser Region und nahm mich mit auf Tour. Also hat mich diese Region auch etwas geprägt und ich denke unglaublich gern zurück. Der weg von Badenweiler in den Elsass war quasi ein Katzensprung. Natürlich hat die herzhafte Variante womöglich mehr Freunde als unser vegetarische Alternative, jedoch macht Leichtigkeit auch viel Spaß und deshalb habe ich der Jahreszeit angepasst auch mit Kürbis und Pilzen experimentiert. …

Die Nullnummer! Power ohne Fett!

Chinakohl ist bestimmt der weltweite Multikohl. Ich esse ihn nun nicht ständig, aber liebe seine Vielseitigkeit. Als ich ihn heute beim Gemüsehändler sah stand die Entscheidung na klar zum Kauf! In letzter Zeit wurde in den Medien viel über Fleischersatz berichtet und viele Diskussionen führen ja meist etwas Ziellos, so dass eben auch mir manchmal etwas Orientierung in diesem Spektrum fehlt. In der Regel verbinde ich Chinakohl in erster Linie mit Kimchi, dass auch meistens lecker im Handel angeboten wird. Gefüllte Kohlrouladen sind ja nun Allgemeingut und sicherlich nicht neu. Ich mag jedoch den Chinakohl als Roulade sehr und gefüllt mit Kichererbsen könnte es eine gute Partie werden. Als Beilage habe ich eine Lila Karotten Gemüse mit Blumenkohl gewählt. Hier ist es tatsächlich erstaunlich, dass die lila Karotten so viel Farbe abgeben. Der Effekt welcher beim schmoren entsteht hat mich verblüfft, denn es sah aus als wäre es ein Ragout welches man tatsächlich als Fleischersatz wahrnehm…

Grünes Gold und voller Gesundheit

Passepierre, Queller oder Salicornes eine schmackhafte Alge, welche leider zu wenig im Handel zu finden ist. Es ist meine Lieblingsalge und ich finde den leicht salzigen Geschmack sehr lecker, denn hier benötigt man tatsächlich kein Salzzusatz um diese zu verfeinern, denn sie schmeckt schon selbst erfrischend salzig. Die Queller wachsen in seicht feuchten salzigen Uferbereichen, Wattmeeren oder bestimmen die Salzwiesenlandschaft. Ohne salz geht quasi bei dieser Gattung gar nichts, denn ohne Salz sind sie nicht lebensfähig. Also im Grunde ohne Salz in der Suppe wäre das Leben wohl auch langweilig und deshalb bereichern die Queller die Tafel und was auch sehr schön ist sie sind sehr schnell zubereitet. Ich habe sie schon relativ oft in Frankreich, in der Normandie und in der Bretagne gesehen. Ihr Vorkommen ist vorwiegend auf der Nordhalbkugel zu finden, sowie Mexiko und auch in Südafrikas Küstengebieten. Früher nahm ich immer an, dass die Queller nur da wachsen wo es besonders klare un…