Direkt zum Hauptbereich

Das verrückte Ding mit der Kichererbse







Kichererbsenmehl oder Kichererbsen aus der Dose? Das ist hier die Frage! Ich hatte heute etwas Wehmut und sah heute früh dicke Rote Beteknollen bei uns im Biomarkt. Wehmut warum? Vor 4 Jahren hatten wir ein Feldstück bei „Meine Ernte“ und wir hatten auch Rote Bete auf dem Acker, so sahen diese am Ende genauso schön rund aus und deshalb habe ich sie mir heute gekauft. Sie sollten für die „falschen Bouletten“ genau die richtige Beilage sein. Kräftig im Geschmack und verbunden in einer feinen Soße gerahmt mit Sojacreme. Vielleicht fragt sich so mancher, weshalb ich stetig die Sojacreme verwende? Ich finde sie geschmacklich immer wieder ganz passabel, da es eine Creme fraiche ersetzen kann, aber der Hauptgrund ist tatsächlich, dass sie quasi nur ganz wenige Kalorien hat, aber in der Konsistenz eine Rahmsoße unterstützt. Also meiner Meinung nach recht stimmig im Gesamtpaket. Jedoch nun zum Hauptgrund der eingehenden Frage. Bei WW wird die Kichererbse hoch und runter gekocht und scheint als Sättigungsbeilage eine Art Optima(h)l zu sein. Ich möchte von mir nicht behaupten, dass ich Kichererbsen stetig bevorzugen würde. Jedoch habe ich mir zur Aufgabe gestellt den Unterschied zwischen Mehl und den Dosenmodel zu ergründen. Ich kenne einige Kichererbsenrezepte und 95% verwenden die Dosenvariante. Ich habe sie deshalb auch stets im Haushalt vorrätig. Jedoch warum nicht mal die Bouletten mit Kichererbsenmehl. Beide Produkte ausgepackt und ans Werk. Vorweggenommen, die Mehlvariante hätte ich mir sparen können. Doch beide Rezepte schritten schnell voran und gingen auch zügig in die Pfanne. Beim Dosenmodell waren die Bouletten etwas saftiger beim Kichererbsenmehl konnte man das für mich erstaunlich starke nachquellen schmecken. Nein ich möchte nicht sagen, dass sie zu trocken waren, jedoch gefiel uns die Variante 1 besser. Im Grunde ist dies wahrscheinlich auch die Antwort, das Dosenprodukt ist einfach saftiger. Ich hätte der kleinen Kichererbse nicht ein solch kräftiges Quellvermögen zugetraut. Tolle Erkenntnis!  Geschmacklich harmonierte alles wie erhofft ganz gut und durch die Zugabe von frischem Blattspinat kam noch eine erfrischende Komponente hinzu. Ergänzt habe ich das ganze mit einem Senfdip aus süßen und herzhaften Senf. Es hatte etwas regionales im Geschmack. Abrundend könnte man es als Hausmannskost definieren und wahrscheinlich passend mit einem Bier servieren.

Falsche Boulette für 4 Personen Variante 1

1 Dose Kichererbsen (265 g Abtropfgewicht)
5 El Paniermehl
1/3 Bund Schnittlauch fein geschnitten
1/3 Bund Blattpetersilie fein geschnitten
1 Ei
Salz
Pfeffer
gemahlener Kreuzkümmel
1 EL Senf




Die Kichererbsen abgießen und pürieren. Danach alles im Kitchenaid zu einem homogenen Teig verarbeiten und im Olivenöl bei sanfter Hitze goldbraun braten

Falsche Boulette für 4 Personen Variante

150 g Kichererbsenmehl
200 ml Wasser
50 g Skyr
1/3 Bund Schnittlauch fein geschnitten
1/3 Bund Blattpetersilie fein geschnitten
2 Eier
Salz
Pfeffer
gemahlener Kreuzkümmel
1 EL Senf





Hier vom Grunde her sehr ähnlich. Das Kichererbsenmehl mit dem Wasser anrühren und mit den anderen Zutaten zu einem homogenen Teig verarbeiten. Wie bei Variante 1 schön sanft goldbraun braten.

Rote Bete Spinatragoût

500 g Rote Bete
Wer es abkürzen möchte kauft gleich gegart, aber keine in Essigmarinade!
Kümmel ganz/ Meersalz für das Kochwasser

150 g Babyspinat
250g Sojacreme naturell
2 EL Olivenöl
50 ml Gemüsebrühe
Meersalz und Mühlenpfeffer

Die Rote Bete habe ich in gesalzenem Kümmelwasser weich gekocht und in Würfel geschnitten. Diese in etwas Olivenöl gedünstet und die Sojacreme beigefügt. Die Gemüsebrühe angegossen und alles 3 Minuten geköchelt. Jetzt wir der gewaschene Spinat untergehoben bis diese einfällt und noch mit Salz und Mühlenpfeffer abgeschmeckt. Wer nach seinem Gusto kreativ sein möchte tut es na klar wie immer. Fertig war die Beilage.

Der Senfdip ist sehr simpel

4 EL Senf Mittelscharf
4 EL süßen Senf
1 EL geschnittener Schnittlauch

Alles gut verrührt und schon ist er fertig.  

Mir hat das Experiment viel Freude bereitet und ich bin einer Erkenntnis reicher.
Also ich wünsche euch viel Spaß beim probieren und gutes Gelingen. NamNam


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Samsa ein Höllensnack!

Samsa die kleinen Köstlichkeiten aus Turkmenistan. Ja warum Turkmenistan? Habe ich mich auch erst gefragt ob ich darüber mal etwas schreibe. Aber ich habe mal den Tipp von einen Einheimischen bekommen, dass dies dort eine Art Nationalspeise ist und man es sehr vielfältig und vor allem einfach und schnell zubereiten kann. Also gemeint ist damit die Füllung. Über Turkmenistan gibt es ja sonst nicht gerade viel zu berichten außer, dass dies ein sehr isolierter Staat ist und zumindest mit Bodenschätzen sehr gesegnet scheint. Doch kulinarisch eher ein Niemandsland, was es aber lohnt zu entdecken. Diese Region präsentiert sich als ziemlich karge Gegend und was wächst ist eigentlich für diese Regionen klassisch. Auberginen, Zwiebel, Tomaten, Paprika (wäre wohl im Verhältnis sehr teuer) und etwas Kohl. Da haben wir auch schon den Grundstock unserer Samsa, die ich mit viel Freude zubereitet habe. Die Samsa sind Teigtaschen, welche so wohl als auch gefüllt werden können. Also kommt natürlich b…

Voll Vegan! Königsberger Klopse richtig anders

Königsberger Klopse voll vegan! Natürlich sind es im Sinne des Erfinders keine Königsberger Klopse, jedoch gefällt die vegane Variante, denn es ist ein tolles Herbstgericht und gibt durch seinen kräftigen Charakter genügend wärme um uns wohl zu fühlen. Genau das Ding was uns glücklich macht? Ich denke schon. Der Namensgeber ist nur die Inspiration, ich hätte auch Klöße mit Quinoa schreiben können und den Rest als Beiwerk nur erwähnen brauchen, doch hat genau der Ursprung auch seine Berechtigung. Oma liebte die Königsberger Klopse und war darin eine Spezialistin. Nun gut ihre Soße war sehr Glutenlastig und der Laktoseintoleranz hielt diese auch nicht stand, aber so haben sich die Zeiten halt geändert. Oma wird vegan wohl nur sporadisch in Betracht ziehen und wahrscheinlich mich mit etwas Argwohn betrachten, aber mit Sicherheit Verständnis haben, dass auch hier etwas grundlegendes anders gemacht werden kann. Darin liegt natürlich auch der Schlüssel. Öffnet euch und lasst euch treiben, …

Powerfood samt Leichtigkeit im Asia Style

Ein Korb voller Artischocken und Soba-Nudeln sowie eine Handvoll Bulgur. Das klingt nach Fitness und Gesundheit. Ein echter Kracher, wenn es um Slim Line gehen soll könnte dieses Gericht definitiv seinen Bezug gefunden haben. Aber die Idee kam eigentlich beim einkaufen. Die Poweraden gab es im Angebot und da ich Lust darauf hatte nahm ich sie mit. Es sollte schon erwähnt werden, dass diese auch etwas aufwendig sind, jedoch habe ich da so meine Muse und kann auch etwas entspannen, denn der Kopf muss da nicht groß arbeiten und hat demzufolge eine Ruhepause verordnet bekommen. Visuell gibt es zusätzlich eine farbliche Beruhigung und da macht doch Kochen richtig Spaß. Die Buchweizennudeln haben den ganz besonderen Reiz, dass sie sehr wenige Kalorien haben und ich glaube sogar von allen Nudeln, welche in irgendeiner Weise mit einem Mehl hergestellt werden, ist es wohl die Energieärmste Sorte. Deshalb habe ich noch etwas Bulgur darunter gemacht, denn etwas Brennstoff benötigt der Körper au…