Direkt zum Hauptbereich

Power am Morgen vertreibt die ersten Sorgen!







Melone zum Frühstück ist eine wahre Wohltat. Nicht nur für sich persönlich, sondern vor allem auch für den Magen. Nüchtern wie er am Morgen so ist tut natürlich alles schwere den Start in den Tag  verzögern. Aber einen Spätstart wollen wir ja auch nicht. Zum Auffüllen lohnt es sich mit einem relativ leichten Müsli die Starthilfe zu ergänzen und ein Löffel Lavendelhonig bringt noch etwas süße in die Umlaufbahn. Also somit haben wir eine tolle Rakete am Start. Die besondere Leichtigkeit sorgt gerade an den warmen Tagen für ein wahrhaftiges Stimmungshoch, welches zumindest auch die Freude am Tageswerk unterstützt und mit Sicherheit erleichtert. Ich bin nicht gerade der Frühstücksmensch, aber bei solch einer verlockenden Versuchung sage ich nicht nein und genieße danach auch den Umstand des Wohlbefindens. Die erfrischende Wasserzufuhr sorgt ebenfalls für eine angenehme Erfrischung und lässt die Trockenheit der Nacht vergessen und das enthaltene Lycopin sorgt nicht nur für den besseren Durchblick. Andere Inhaltsstoffe wie Citrullin sorgen für genügend Arginin Produktion, welche den Stoffwechsel anregt. Und nicht zu verachten ist die eintretende Wirkung zur Verbesserung unserer Haut. Jep, da wäre ja quasi der Begriff Superfood wieder einmal angebracht, aber in diese Kategorie gehört sie dann wohl doch nicht. Viele Inhaltsstoffe der Melone gibt es auch in der Produktpalette zahlreicher Nährstoffergänzungsmittel, aber hier haben wir es in reinster natürlicher Form. Deshalb her mit der Melone! Ich kenne niemanden der Melone nicht mag. Ihr? Meine Favoriten sind na klar die Wassermelone und die Charentais Melone, letztere bei absolut perfekten Reifegrad gerade eine hervorragende Aromabombe. Jedoch ist es immer etwas schwierig qualitativ hochwertige im Markt zu ergattern. In Südfrankreich wäre das nun mal kein Problem, doch da sind wir nun mal nicht. Ich erinnere mich aber sehr gern an die zauberhaften Sommerurlaube in Cavalair sur mer und die ausgiebigen köstlichen Melonen zum Frühstück. Sie ist auch eine hervorragende Basis für kalte Sommersüppchen, welche im kulinarischen Sommeralltag nicht fehlen sollten und für die nötige Erfrischung sorgen. Ich wünsche allen eine erfolgreiche oder auch erholsame Woche. Ein Start den man sich gönnen sollte. NamNam!


Für das Melonenfrühstück habe ich

200 g Wassermelone in Würfel geschnitten,
4 EL Müsli mit gepoppten Amaranth aufgestreut,
1 Stengel Minze fein geschnitten und damit den Salat verfeinert und
1 EL Lavendelhonig als Toppig verwendet



 Gerade jetzt wo er prächtig in der Blüte steht macht es bestimmt Spaß
Lavendelhonig selbst zu machen. Wer Lust hat findet die Herangehensweise hier.



Beliebte Posts aus diesem Blog

Samsa ein Höllensnack!

Samsa die kleinen Köstlichkeiten aus Turkmenistan. Ja warum Turkmenistan? Habe ich mich auch erst gefragt ob ich darüber mal etwas schreibe. Aber ich habe mal den Tipp von einen Einheimischen bekommen, dass dies dort eine Art Nationalspeise ist und man es sehr vielfältig und vor allem einfach und schnell zubereiten kann. Also gemeint ist damit die Füllung. Über Turkmenistan gibt es ja sonst nicht gerade viel zu berichten außer, dass dies ein sehr isolierter Staat ist und zumindest mit Bodenschätzen sehr gesegnet scheint. Doch kulinarisch eher ein Niemandsland, was es aber lohnt zu entdecken. Diese Region präsentiert sich als ziemlich karge Gegend und was wächst ist eigentlich für diese Regionen klassisch. Auberginen, Zwiebel, Tomaten, Paprika (wäre wohl im Verhältnis sehr teuer) und etwas Kohl. Da haben wir auch schon den Grundstock unserer Samsa, die ich mit viel Freude zubereitet habe. Die Samsa sind Teigtaschen, welche so wohl als auch gefüllt werden können. Also kommt natürlich b…

Powerfood, leicht gemacht!!

Langos, ein ausgebackener Hefeteig, welcher schier unzählbar viele Freunde in unseren alltäglichen Wochenmarkt, Stadtfest, Rummel, Herbstfest und wer weiß wo noch hat, überall darf ein Langosstand dabei sein. Warum? Ich weiß es nicht. Jedoch fast jeden den ich kenne nimmt gerne einen mit, wenn er an einem Stand sieht. Es ist bestimmt die Mischung zwischen super lecker, frisch zubereitet und ungesund. Oder sollten wir es lieber Powerfood nennen? Denn nach einer ausgedehnten Shoppingtour bietet sich solch ein herzhafter Snack wahrlich zur Stärkung an. Ich habe meine ersten Langos als Kind in den Sommerurlauben in Ungarn gegessen und fand sie damals nicht ganz so überzeugend, jedoch hatte man Hunger so passte es allemal. Allerdings kenne ich niemand, der sich solch ein Langos gern Zuhause macht. Ist es etwa zu schwierig? Vielleicht der Ölgeruch in der Wohnung? Hier habe ich meine Zweifel, den Fondue gibt es ja auch öfter mal. Also dann wohl doch Verdacht Nummer 1! Ja und genau hier setz…

Pasta Subito! Ganz einfach und lecker!

Pasta in einfachster Form und schnellster Zubereitungsart ist scheinbar wohl möglich am beliebtesten. Nicht umsonst ist ja der Klassiker in Dosen „Ravioli in Tomatensoße“. Es hat natürlich alles seine Tücken, denn auch in der Dose geht erwärmen schneller. Wer das denkt kann sich vorstellen enorm Zeit zu sparen ja sogar anschließend auch noch Aufwasch, denn „Man(n)“ könnte ja direkt aus der Dose essen. So ging es einst einem Freund von meinem Bruder, welcher eine Single Küche hatte und diese vom Vermieter frisch geweißt war. Also eine schöne freundliche Küche mit Blick ins Grüne. Er kam von der Spätschicht und hatte riesigen Hunger, welcher bestimmt schnell befriedigt werden sollte und so kam es zu folgendem Vorfall. Die Dose mit Ravioli wurde auf das Elektrofeld gestellt und im geschlossenen Zustand erhitz. Ich kann nicht sagen, ob meine Gedanken die Basis für diese Idee bildeten, aber ich weiß, dass es nicht gerade die beste Idee war, welche er da hatte. Nach einer Weile nahm die Do…