Direkt zum Hauptbereich

Burritos richtig lecker!





Burrito, Burrito wo man schaut. Diese kulinarische Vielfalt erfindet sich scheinbar täglich neu und erfreut sich stets wachsender Beliebtheit. Vor allem scheinen Burritos einen ungezügelten Appetit stillen zu wollen. Ich möchte nicht behaupten, dass sie jeden Tag mein Begleiter werden können, jedoch wenn sie leicht gefüllt sind machen sie tatsächlich Freude. In Mexiko war ich noch nie und kann demzufolge nur dem Original nacheifern und witzig ist auch, dass ich diese köstlichen Teilchen bisher nur selbst gemacht habe, den auch in den USA schien mir die ganze Varientenvielfalt zu üppig und demzufolge auch zu schwer. Jedoch haben die Burritos viele Vorteile, einfach in der Zubereitung, Grenzenlos in der Kombinationsvielfalt und natürlich mit Käse überbacken der Hit. Gestern Abend lief übrigens ein Werbespot von „Lieferando“, „Bestell dein Essen mit Käse“, also alles was gebacken und überbacken is(s)t total beliebt. Natürlich vegetarisch läuft es umso leichter. Mein großer Sohn scheint es auch zu mögen, zumindest bevorzugt er eine mexikanische Fast Food Kette. In meiner näheren Umgebung ist auch ein kleines Cafe entstanden und diese Familie wirbt auch mit ihren leckeren Burritos.
Also werden diese ihren Siegeszug auch hier fortsetzten. Aber nun zu unseren kleinen Freunden. Burritos schnell Zuhause zubereitet. Und auch hier gilt, gefüllt wie jeder gern möchte. Ich habe eine Gemüsepfanne zubereitet und diese mit Baked Beans aufgefüllt. Gewürzt wurde das ganze mit Chili, etwas Koriander und Oregano.



Für den Weizentortilla Teig für 8 Tortillas

500 g Weizenmehl 405
10 g Salz
200 ml heißes Wasser




Das Mehl mit dem Salz mischen und das kochend heiße Wasser darauf geben. Mit einem Holzlöffel die Masse bearbeiten und wenn es etwas abgekühlt ist, daraus mit der Hand einen geschmeidigen teig kneten. Diesen auf einer Mehl bestäubten Flächen zu einer dicken Rolle formen und daraus gleichgroße Stücke schneiden. Daraus werden die Tortillas gerollt. Am besten gleich so groß wie eure Pfanne ist. Somit braten sie anschließen besser.

Wenn alle Tortillas gebraten sind werden diese mit der vorbereiteten Füllung gefüllt und zusammengerollt.




Unsere Füllung für 10 Personen

2 rote Paprika
2 Gelbe Paprika
1 Bund Mangold
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Stück rote Zwiebel
¼ Kopf Eisbergsalat
1 Dose Baked Beans 850 ml hier gehen auch Kidney Bohnen
50 ml Olivenöl
1 EL Chili fein gehackt
1 TL Oregano
250 ml Tomatensoße
½ Bund Korinander
Salz und Mühlenpfeffer

150 g Parmesan zum überbacken

Den Eisbergsalat und die Zwiebel in Streifen schneiden und die Gemüse in Würfel. Diese Gemüse mit den Olivenöl anschwitzen und würzen. Die Baked Beans komplett unterheben und mit etwas Tomatensoße verfeinern. Damit alles gut harmoniert noch einmal kurz aufkochen lasen und fertig ist auch die Füllung



Nun werden die Tortillas mit dem Ragout gefüllt. Eingerollt und kommen mit Käse bestreut für 5-10 Minuten bei 200° C in den vorgeheizten Backofen. Als erfrischende Beilage habe ich etwas fein geschnittenen Eisbergsalat verwendet, welcher mit einem leichten Joghurtdressing mariniert war. Alle die diese Leckerbissen probiert haben fanden diese auch sehr lecker. Selbst jemand der sonst eher kräftigere Kost bevorzugt. NamNam


Beliebte Posts aus diesem Blog

Cake on fire! Flammenkuchen Snack

Ganz Flamme für Flammenkuchen bin ich nur im Herbst, ansonsten würde ich das italienische Gegenstück bevorzugen. Sicherlich könnte es nun heißen, dass Pizza mit Flammenkuchen nichts zu tun hat aber jedoch vom Ansatz her sehr ähnlich ist. Der Elsass ist bekannt für seine tollen erfrischenden Weine und macht natürlich gerade im Herbst besonders viel Freude. Ich habe diese Gegend ganz wahrhaftig in vielen seiner Facetten 1992 kennen gelernt, da ich damals im Schwarzwald gearbeitet habe. Mein damaliger Chef war ein echter Insider und verbrachte sehr viele freie Donnerstage in dieser Region und nahm mich mit auf Tour. Also hat mich diese Region auch etwas geprägt und ich denke unglaublich gern zurück. Der weg von Badenweiler in den Elsass war quasi ein Katzensprung. Natürlich hat die herzhafte Variante womöglich mehr Freunde als unser vegetarische Alternative, jedoch macht Leichtigkeit auch viel Spaß und deshalb habe ich der Jahreszeit angepasst auch mit Kürbis und Pilzen experimen

Der Festtagssalat! Leicht, erfrischend - genau richtig!

  Endiviensalat zu Weihnachten ein echter Klassiker. Leicht, frisch und zum verlieben. Ich liebe diesen Salat, da er etwas besonders ist. Leider findet man Endivien nur bei wirklich guten Gemüsehändlern. Im Supermarkt ist es eher ungewöhnlich. Der Salat wirkt anregend und Verdauungsfördernd. Gerade in der Weihnachtszeit ist dieser wohl ein idealer Begleiter für Jedermann und in seiner heutigen Kombination mit pochiertem Ei ein köstlicher Leckerbissen. Wo er auch als grandioser Hauptgang seinen Auftritt verdient. Wer möchte streut gar noch etwas Parmesan zu und ergänzt mit ein paar knusprig gebratenen Croûtons. Doch nun ab in die Küche, der Salat wartet.   Zutaten für 4 Personen   1 Kopf Endivie 4 Orangen 1 Kaki 2 Zweige frische Pfefferminze   Den Salat waschen und den Strunk abschneiden. Die Blätter anschließend klein schneiden und in eine Schüssel geben. Die Orangen filetieren und die Kakis in Filets geschnitten dem Salat zufügen. Die Minze fein schneiden und den Salat dami

Für kalte Tage und würzigen Genuss! Linguine mit Spitzkohl und Pfifferlingen!

  An den kalten Tagen lohnt es sich mal den Kohl vorzunehmen. Ich mag Spitzkohl sehr und liebe es, diesen etwas zu schmoren. Dieses Jahr kommt noch dazu, dass die Wetterfee scheinbar die Pilze bis in den November aus dem Boden schießen lässt und unser Gemüsehändler am Eck, sogar noch ein paar Pfifferlinge im Angebot hatte. Da konnte ich nicht widerstehen und musste quasi die Pilzsaison mit einem Gericht ausklingen lassen, so dass ich diese mit Pasta und Kohl zusammenführte. Was sich schließlich als Ideal Ergänzung herausstellte Der Spitzkohl hat viele Ballaststoffe und regt somit die Verdauung an. Außerdem enthält er viel Ascorbigen, welches beim Kochen in Vitamin C umgewandelt wird. Also eine ziemliche coole Sache und für die kühlere Jahreszeit ein wahrlicher Segen. Allerdings ist er auch ein kräftiger Geschmacksgenosse, welcher einer leichten Prise Kümmel nicht abgeneigt ist. Übrigens der Pfifferling auch nicht und sein Aroma wird durch etwas Kümmel genauso unterstützt. So nicht la