Direkt zum Hauptbereich

Der Druck war riesig, geschafft!






Hefeknödel, Germknödel, Dampfnudel und was es sonst dafür noch für Begriffe gibt. Mir war gar nicht so bewusst, dass es tatsächlich zwischen Germknödel und Dampfnudel einen Unterschied geben soll, jedoch Gott sei Dank lernt Man(n). Die Definitionsunterschiede lest ihr hier. Ich meine von der Zubereitung her gibt es ja unterschiedliche Rezepte, aber schmecken denn alle?
Ich kenne sie ganz einfach nur mit Mehl, Hefe, Wasser und einer kleinen Prise Salz. Nein, keine Milch! Nein, auch kein Zucker! Nein, auch keine Füllung! Ich habe diese Rezeptur von meiner Großmutter gelernt und da sie tatsächlich auf Kindgerechte Ernährung wert gelegt hat, war Zucker schon genug in den leckersten Beigaben zu erwarten. Nun wollte ich meinen Kindern damit einen großen Gefallen tun und pries meine Hefeknödel mit großer Freude an. Die Reaktionen waren ernüchternd. Warum? Kommentare wie, was die geschmacklosen Dinger die wir im Kindergarten bekommen, oder wie etwa die weißen Bälle die in der Schule nie schmecken? Ähh! Keine Ahnung wie sie bei euch in den Einrichtungen schmecken, ihr habt diese noch nie so beklagt aber ich mag Hefeklöße mit Vanillesoße und Pflaumenkompott. Ahh Pflaumenkompott! Ist da auch Zimt und Zucker dabei? Na klar! Gut, dann kannst du welche machen. Klingt ja wie „zu Diensten die Herrschaften“! Irgendwas verkehrt gelaufen die letzten Jahre? Grübel, nein! Also ran ans Werk und ab in die Küche. Der Teig ist ein Kinderspiel und Pflaumen gibt es ja nun auch schon. Vanillesoße habe ich keine gekocht, ich habe mich entschlossen ein gutes Produkt aus dem Handel zu nehmen, da es im Kühlschrank vorrätig war. Ich nehme diese von Dorfkrug gern, da sie einen sehr schön ausgewogenen Geschmack hat. Doch das nur am Rande.




Für das Pflaumenkompott

500 g entsteinte, halbierte Pflaumen
100 g Rohrzucker
1 Tasse Wasser
1 Zitrone ausgepresst
1 Messerspitze Zimt gemahlen
25 g Stärke in etwas Wasser aufgelöst

Den Rohrzucker mit dem Wasser zum kochen bringen und die Pflaumen zugeben. Alles kurz aufkochen und mit Zimt und Zitronensaft abschmecken. Nun den Saft im Topf etwas einkochen und die Pflaumen weich köcheln aber nicht zerkochen lassen. Den Fond mit der aufgelösten Stärke leicht binden und noch einmal aufkochen lassen. Fertig ist das Pflaumenkompott. Wer Lust hat macht etwas Orangenschale und Ingwer daran. Somit erhält man noch eine leichte exotische Note.



Für 20 Germknödel/ Hefeklöße

600 g Weizenmehl 405
400 g Wasser
30 g frische Hefe
1 Prise Salz

Die Hefe etwas zerbröseln und mit dem Mehl, dem Wasser und der Prise Salz ab in das Rührgerät und einen harmonischen Teig formen. Geht natürlich auch mit der Hand! Dann bei Zimmertemperatur 1 Stunde gehen lassen und den Teig noch einmal mit der Hand durchkneten. Nun eine Dicke Wurst Formen und diese in ca. 50 g große Stücke teilen. Diese zu kleinen Klößen formen und noch einmal 30 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit ein Topf mit etwas Wasser zum kochen bringen und darin einen Dampfeinsatz einsetzten. Fängt das Wasser an zu kochen legen wir die Knödel mit etwas
Abstand  auf den Siebeinsatz und schließen den Deckel. Nun garen die Hefeknödel im Dampf und werden ungefähr 2,5mal größer. Wenn sie diese Größe nach ca. 15 Minuten erreicht haben, so sind sie servierbereit.

Die fertigen Knödel mit dem Pflaumenkompott und der Vanillesoße anrichten. Ja es war lecker und was sagten die Kinder zu der Kreation. Daum hoch! Glück gehabt, allen gutes Gelingen! NamNam

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Samsa ein Höllensnack!

Samsa die kleinen Köstlichkeiten aus Turkmenistan. Ja warum Turkmenistan? Habe ich mich auch erst gefragt ob ich darüber mal etwas schreibe. Aber ich habe mal den Tipp von einen Einheimischen bekommen, dass dies dort eine Art Nationalspeise ist und man es sehr vielfältig und vor allem einfach und schnell zubereiten kann. Also gemeint ist damit die Füllung. Über Turkmenistan gibt es ja sonst nicht gerade viel zu berichten außer, dass dies ein sehr isolierter Staat ist und zumindest mit Bodenschätzen sehr gesegnet scheint. Doch kulinarisch eher ein Niemandsland, was es aber lohnt zu entdecken. Diese Region präsentiert sich als ziemlich karge Gegend und was wächst ist eigentlich für diese Regionen klassisch. Auberginen, Zwiebel, Tomaten, Paprika (wäre wohl im Verhältnis sehr teuer) und etwas Kohl. Da haben wir auch schon den Grundstock unserer Samsa, die ich mit viel Freude zubereitet habe. Die Samsa sind Teigtaschen, welche so wohl als auch gefüllt werden können. Also kommt natürlich b…

Voll Vegan! Königsberger Klopse richtig anders

Königsberger Klopse voll vegan! Natürlich sind es im Sinne des Erfinders keine Königsberger Klopse, jedoch gefällt die vegane Variante, denn es ist ein tolles Herbstgericht und gibt durch seinen kräftigen Charakter genügend wärme um uns wohl zu fühlen. Genau das Ding was uns glücklich macht? Ich denke schon. Der Namensgeber ist nur die Inspiration, ich hätte auch Klöße mit Quinoa schreiben können und den Rest als Beiwerk nur erwähnen brauchen, doch hat genau der Ursprung auch seine Berechtigung. Oma liebte die Königsberger Klopse und war darin eine Spezialistin. Nun gut ihre Soße war sehr Glutenlastig und der Laktoseintoleranz hielt diese auch nicht stand, aber so haben sich die Zeiten halt geändert. Oma wird vegan wohl nur sporadisch in Betracht ziehen und wahrscheinlich mich mit etwas Argwohn betrachten, aber mit Sicherheit Verständnis haben, dass auch hier etwas grundlegendes anders gemacht werden kann. Darin liegt natürlich auch der Schlüssel. Öffnet euch und lasst euch treiben, …

Powerfood samt Leichtigkeit im Asia Style

Ein Korb voller Artischocken und Soba-Nudeln sowie eine Handvoll Bulgur. Das klingt nach Fitness und Gesundheit. Ein echter Kracher, wenn es um Slim Line gehen soll könnte dieses Gericht definitiv seinen Bezug gefunden haben. Aber die Idee kam eigentlich beim einkaufen. Die Poweraden gab es im Angebot und da ich Lust darauf hatte nahm ich sie mit. Es sollte schon erwähnt werden, dass diese auch etwas aufwendig sind, jedoch habe ich da so meine Muse und kann auch etwas entspannen, denn der Kopf muss da nicht groß arbeiten und hat demzufolge eine Ruhepause verordnet bekommen. Visuell gibt es zusätzlich eine farbliche Beruhigung und da macht doch Kochen richtig Spaß. Die Buchweizennudeln haben den ganz besonderen Reiz, dass sie sehr wenige Kalorien haben und ich glaube sogar von allen Nudeln, welche in irgendeiner Weise mit einem Mehl hergestellt werden, ist es wohl die Energieärmste Sorte. Deshalb habe ich noch etwas Bulgur darunter gemacht, denn etwas Brennstoff benötigt der Körper au…