Direkt zum Hauptbereich

Quickie Sorbet - Yummi!





Mein großer Sohn hat mich mal mit einem Wunsch zu seinem 12. Geburtstag verblüfft. Er wollte einen kleinen Stabmixer. Für was denn? Er wolle sich selbst Sorbet herstellen. Das hat er im Fernsehen gesehen und möchte dies auch gleich probieren. Ich glaube es war damals Heidelbeersorbet aus Tiefkühlbeeren. Womit mir auch schon beim Kern wären. Da die Temperaturen uns zur Zeit scheinbar jeden Tag mit neuen Rekordwerten beeindrucken wollen, hatte ich auch mal wieder Lust auf die schnelle Art Sorbet und Joghurteis zu machen um die Abkühlung mit etwas Freude zu unterstützen . Es ist ja tatsächlich so, dass es auch funktioniert und vor allem hat es den Vorteil jeder kann seinem Gusto noch Krönung aufsetzten. Ich muss allerdings gleich zugeben, dass ich es in einem Smoothiemaker gemacht habe, denn dieser hat bei mir etwas mehr Power. Es ist keine Zauberei und definitiv lässt sich somit auch der Zuckergehalt im Sorbet oder im Eis sehr sicher regulieren. Die handelsüblichen Sorbets haben für mein Empfinden zu viel Zucker und da ja Zucker Geschmacksverstärker ist, sollte dies auch nicht verwundern. Mit der folgenden Variante ist zumindest auch der Fruchtgehalt klar definiert und wird nicht mit Wasser und Zusätzen für die Bindung verwässert.  Nun könnte man zwar behaupten, hey Tiefkühlfrüchte, aber der Sinn dahinter ist auf die schnelle ein Sorbet herzustellen was sofort verzehrbar ist. Also eiskalter Fruchtgenuss pur. Lecker! Und ran an Eismachen!
Für 12 mittlere Kugeln Mangosorbet
250 G Tiefkühlmangos
100 ml Läuterzucker mit Spritzer Zitrone
2 Blatt Gelatine



150 ml Wasser mit 150 g Vollrohrzucker (hier geht auch normaler Weißzucker) aufkochen und mit einem Spritzer Zitrone etwas auffrischen. Die Blattgelatine in kalten Wasser einweichen und in dem warmen Läuterzucker auflösen.
Die gefrorenen Mangowürfel in den Smoothiebereiter geben und mit 100 ml vom Läuterzucker zufügen. Deckel drauf und ab durch den Mixer. Wenn er etwas stockt. Herausnehmen und im verschlossenen Zustand etwas shaken. Das 2-3 mal wiederholen und fertig ist das Sorbet.




Für 20 Kugeln Mango Joghurt Eis

Wird das obere Rezept nur mit Lassie Mango ergänzt.

250 G Tiefkühlmangos
100 ml Läuterzucker mit Spritzer Zitrone
2 Blatt Gelatine

Allerdings wird hier die Konsistenz wie ein Frozen Joghurt und ihr müsst das Eis 4 Stunden bei -23°C in den Froster stellen, damit es gut durchfriert. Wer es aber schon so mag genießt die Variante als Frozen Drink. Die Basis passt auf jeden Fall und eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. JA auch ein Schuss Alkohol geht hier natürlich auch.





DA ich noch die gleiche Variante mit Himbeeren gemacht habe kommen hier folgend nur noch die Rezepturen. Die Herstellung ist gleich der oberen Beschreibung. Ich habe nur etwas mehr Zuckersirup zugegeben, da die Himbeeren etwas mehr Süße vertragen können.

Für 12 mittlere Kugeln Himbeersorbet
250 G Tiefkühlhimbeeren
130 ml Läuterzucker mit Spritzer Zitrone
2 Blatt Gelatine

Für 20 Kugeln Himbeer Joghurt Eis

Wird das obere Rezept nur mit Lassie Himbeer ergänzt.

250 G Tiefkühlhimbeeren
130 ml Läuterzucker mit Spritzer Zitrone
2 Blatt Gelatine

Mir hat es wie immer viel Freude bereitet und beim Suchen habe ich auch noch eine interessante Website entdeckt. Ich möchte sie nicht vorenthalten. Ihr findet sie unten im Text. Wie immer viel Spaß beim möglichen nachmachen. NamNam!













Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Cake on fire! Flammenkuchen Snack

Ganz Flamme für Flammenkuchen bin ich nur im Herbst, ansonsten würde ich das italienische Gegenstück bevorzugen. Sicherlich könnte es nun heißen, dass Pizza mit Flammenkuchen nichts zu tun hat aber jedoch vom Ansatz her sehr ähnlich ist. Der Elsass ist bekannt für seine tollen erfrischenden Weine und macht natürlich gerade im Herbst besonders viel Freude. Ich habe diese Gegend ganz wahrhaftig in vielen seiner Facetten 1992 kennen gelernt, da ich damals im Schwarzwald gearbeitet habe. Mein damaliger Chef war ein echter Insider und verbrachte sehr viele freie Donnerstage in dieser Region und nahm mich mit auf Tour. Also hat mich diese Region auch etwas geprägt und ich denke unglaublich gern zurück. Der weg von Badenweiler in den Elsass war quasi ein Katzensprung. Natürlich hat die herzhafte Variante womöglich mehr Freunde als unser vegetarische Alternative, jedoch macht Leichtigkeit auch viel Spaß und deshalb habe ich der Jahreszeit angepasst auch mit Kürbis und Pilzen experimentiert. …

Die Nullnummer! Power ohne Fett!

Chinakohl ist bestimmt der weltweite Multikohl. Ich esse ihn nun nicht ständig, aber liebe seine Vielseitigkeit. Als ich ihn heute beim Gemüsehändler sah stand die Entscheidung na klar zum Kauf! In letzter Zeit wurde in den Medien viel über Fleischersatz berichtet und viele Diskussionen führen ja meist etwas Ziellos, so dass eben auch mir manchmal etwas Orientierung in diesem Spektrum fehlt. In der Regel verbinde ich Chinakohl in erster Linie mit Kimchi, dass auch meistens lecker im Handel angeboten wird. Gefüllte Kohlrouladen sind ja nun Allgemeingut und sicherlich nicht neu. Ich mag jedoch den Chinakohl als Roulade sehr und gefüllt mit Kichererbsen könnte es eine gute Partie werden. Als Beilage habe ich eine Lila Karotten Gemüse mit Blumenkohl gewählt. Hier ist es tatsächlich erstaunlich, dass die lila Karotten so viel Farbe abgeben. Der Effekt welcher beim schmoren entsteht hat mich verblüfft, denn es sah aus als wäre es ein Ragout welches man tatsächlich als Fleischersatz wahrnehm…

Grünes Gold und voller Gesundheit

Passepierre, Queller oder Salicornes eine schmackhafte Alge, welche leider zu wenig im Handel zu finden ist. Es ist meine Lieblingsalge und ich finde den leicht salzigen Geschmack sehr lecker, denn hier benötigt man tatsächlich kein Salzzusatz um diese zu verfeinern, denn sie schmeckt schon selbst erfrischend salzig. Die Queller wachsen in seicht feuchten salzigen Uferbereichen, Wattmeeren oder bestimmen die Salzwiesenlandschaft. Ohne salz geht quasi bei dieser Gattung gar nichts, denn ohne Salz sind sie nicht lebensfähig. Also im Grunde ohne Salz in der Suppe wäre das Leben wohl auch langweilig und deshalb bereichern die Queller die Tafel und was auch sehr schön ist sie sind sehr schnell zubereitet. Ich habe sie schon relativ oft in Frankreich, in der Normandie und in der Bretagne gesehen. Ihr Vorkommen ist vorwiegend auf der Nordhalbkugel zu finden, sowie Mexiko und auch in Südafrikas Küstengebieten. Früher nahm ich immer an, dass die Queller nur da wachsen wo es besonders klare un…