Direkt zum Hauptbereich

Kraftvoll mit "Armen Ritter" und Quinoa




Inspiriert durch ein kraftvolles Frühstück meiner Kinder, habe ich den „Armen Ritter“ etwas erweitert und diesem mit Blumenkohl noch ein wenig ausgebaut. Die Frage am Morgen war „Kinder was darf es zum Frühstück sein? Kannst du uns dieses Toastbrot in Ei gewälzt und gebraten machen? Arme Ritter? Jaaaaa!. Ran ans Werk und es geht ja nun wirklich ohne große Mühe, die Freude ist riesig und schon bleibt das Lächeln den ganzen Tag im Gesicht. Wie einfach Motivation sein kann! Ich liebe solche Details! Nun saß ich neben zwei leuchtenden Augenpaaren, welche genussvoll ihr Frühstück verputzten und in kindlicher Neugier ihren Tag planten. Super!


 Doch da war auch schon die Idee geboren, den Blumenkohl als Erweiterung einzubauen und diesen dann mit etwas Quinoa zu Pimpen. Als zusätzliche Bereicherung gibt es einen Sojacrem mit Kräutern und einen Schubs rosa Curry. Ich habe das erste Mal den „Armen Ritter“ in dem legendären Film „Kramer gegen Kramer“ mit Dustin Hoffmann und Meryl Streep kennengelernt und fand dies damals eine eigenartige Zubereitung, denn bei uns Zuhause war diese Art vollkommen unbekannt. Aber trotzdem fand ich es cool. Zumal es scheinbar damals ziemlich hip war. Das musste ich ausprobieren! Wir konnten in Omas Küche immer experimentieren und schon war dies auch bei uns in der Pfanne. Gegessen haben wir dann unsere Teilchen direkt aus jener im Baumhaus auf den dicken Haselnussbusch. Das war Genuss in absoluter Freiheit! Jedoch ist die Variante im Film mit Zucker, da dieser nun in der heutigen Zeit zu viel im Speiseplan vertreten ist, wird Zuhause damit auch sehr gespart und ich persönlich mag den  „Armen Ritter“ herzhaft lieber. Deshalb funktioniert er ja auch als Basic Modul für das heutige Gericht.

Für 6 Personen

6 Scheiben Toast
4 Bio Eier
100 ml Milch
Prise Salz
100 ml Olivenöl





Die Eier mit der Milch aufschlagen und diese Masse würzen. Das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und darin nun  die mit der Eiermasse eingeweichten Toastbrotscheiben schön goldgelb von beiden Seiten sanft braten.

½ Kopf Blumenkohl gekocht
50 g Quiona gekocht


Den Blumenkohl aufschneiden und mit etwas Olivenöl anbraten, mit Salz und Mühlenpfeffer würzen und auf den „Armen Ritter Scheiben“ anrichten. Nun kommt der Quinoa in die gleiche Pfanne und wird kurz angeschwitzt. Jetzt kommt mein Favorit. Ich nehme die restliche Eiermasse, gebe diese zu den Quinoa in die Pfanne und lasse dies wie bei einem Omelette stocken. Danach rolle ich diese zusammen und schneide daraus 6 gleiche Stücke, welche auf dem Blumenkohl angerichtet werden.

125 ml Sojacreme naturell
½ Bund Schnittlauch fein geschnitten
¼ Bund Frühlingslauch fein geschnitten
3 Stängel glatte Petersilie fein geschnitten

Aus diesen Zutaten wird eine schöne leichte Kräutercreme zubereitet und diese als Topping verwendet, welche oben drauf gedippt wird. Mit einer Prise rosa Curry
werden die ganzen Teilchen leicht gepudert und zum anrichten servierbereit gehalten. Ich habe als Erweiterung zum garnieren noch hauchdünn geschnitten Aubergine verwendet, welche ich in etwas Öl frittiert habe. Dies muss aber nicht sein. Ich wünsche viel Spaß beim nachmachen und ein kräftiges Yummi! NamNam

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bello Inverno? Spaghetti, Lauch & Scamorza

Spaghetti mit Lauch ein Hammer! Nein, na ja nur mit Lauch ist es möglicherweise etwas langweilig aber da gibt es ja noch das Radieschen und Scamorza und Semmelbösel. Wie Semmelbrösel? Die geben die Bindung in der leichten Rahmergänzung, welche die etwas leichte norditalienische Note verleiht. Ich bin ein ganz großer Liebhaber vom Porree, ja der hat es in sich und im Winter bringt er mit seiner kräftigen Note so manch langweiligen Tag zum kochen. Im Sinne des Wortes wirkt die würzige Note erwärmend und bringt Feuer in den Körper. Nur lasst ihn bitte nicht zerkochen, denn da gibt es den Umkehreffekt. Welchen denn? Kennt ihr das nicht, wenn bei Oma der Duft von Porree in der ganzen Wohnung verteilt ist, nur weil Oma es immer so macht. Na gut vielleicht nicht jede, aber meine schon. Also der Porree warm grau und ausgelaugt. Geschmeckt hat er aber trotzdem immer, eben wie bei Oma! Jedoch eins muss man dem Porree lassen, er ist reich an Mineralstoffen und Vitaminen und deshalb gerade im Wi…

Cake on fire! Flammenkuchen Snack

Ganz Flamme für Flammenkuchen bin ich nur im Herbst, ansonsten würde ich das italienische Gegenstück bevorzugen. Sicherlich könnte es nun heißen, dass Pizza mit Flammenkuchen nichts zu tun hat aber jedoch vom Ansatz her sehr ähnlich ist. Der Elsass ist bekannt für seine tollen erfrischenden Weine und macht natürlich gerade im Herbst besonders viel Freude. Ich habe diese Gegend ganz wahrhaftig in vielen seiner Facetten 1992 kennen gelernt, da ich damals im Schwarzwald gearbeitet habe. Mein damaliger Chef war ein echter Insider und verbrachte sehr viele freie Donnerstage in dieser Region und nahm mich mit auf Tour. Also hat mich diese Region auch etwas geprägt und ich denke unglaublich gern zurück. Der weg von Badenweiler in den Elsass war quasi ein Katzensprung. Natürlich hat die herzhafte Variante womöglich mehr Freunde als unser vegetarische Alternative, jedoch macht Leichtigkeit auch viel Spaß und deshalb habe ich der Jahreszeit angepasst auch mit Kürbis und Pilzen experimentiert. …

Mediterran geht immer! Das Beste Kartöffelchen an heißen Tagen!

Die Idee ein leichter Kartoffelsalat, denn bei den Temperaturen geht warm fast gar nicht mehr. Also haben wir einen typisch mediterranen Kartoffelsalat zubereitet. Ich hatte erst so meine Zweifel, dass die Kartoffeln direkt im Ofen gegart auch weich werden, jedoch es ging wunderbar. Also ohne große Umschweife und Gedanken ran an den Salat. Er ist sehr einfach und bleibt nachhaltig Aromaerlebnis.Für 4 Personen werden benötigt
1 Kg Drillinge, La Ratte oder Bamberger Hörnle1 Bd. Rosmarin1 Bd. ThymianMeersalz100 ml Olivenöl Die Kartoffeln werden gewaschen und in Viertel geschnitten in eine Schüssel gegeben und mit den fei Geschnittene Thymian, dem gezupften Rosmarin, dem Olivenöl und dem Meersalz gut vermengt.Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Kartoffeln darauf verteilen. Diese dann im Backofen bei 180°C Umluft gut 30 Minuten garen. ES funktioniert super und die Kartoffeln belieben schön knackig.Salatbeigabe250 g kleine Tomaten gelb und rot100 g Oliven ohne Stein100 g getrocknete…