Direkt zum Hauptbereich

Powerfood samt Leichtigkeit im Asia Style



Ein Korb voller Artischocken und Soba-Nudeln sowie eine Handvoll Bulgur. Das klingt nach Fitness und Gesundheit. Ein echter Kracher, wenn es um Slim Line gehen soll könnte dieses Gericht definitiv
seinen Bezug gefunden haben. Aber die Idee kam eigentlich beim einkaufen. Die Poweraden gab es im Angebot und da ich Lust darauf hatte nahm ich sie mit. Es sollte schon erwähnt werden, dass diese auch etwas aufwendig sind, jedoch habe ich da so meine Muse und kann auch etwas entspannen, denn der Kopf muss da nicht groß arbeiten und hat demzufolge eine Ruhepause verordnet bekommen. Visuell gibt es zusätzlich eine farbliche Beruhigung und da macht doch Kochen richtig Spaß. Die Buchweizennudeln haben den ganz besonderen Reiz, dass sie sehr wenige Kalorien haben und ich glaube sogar von allen Nudeln, welche in irgendeiner Weise mit einem Mehl hergestellt werden,  ist es wohl die Energieärmste Sorte. Deshalb habe ich noch etwas Bulgur darunter gemacht, denn etwas Brennstoff benötigt der Körper auch. Doch kurz zurück zu unserer Soba-Nudel. Sie kommt aus Japan und wird dort eher naturell mit Brühe verzehrt und es gibt Spezialitätenrestaurants wo man diese Nudeln mit Brühe als Wettessen verzehren kann. Da wird hemmungslos geschlürft, geschlürft und laut geschlürft. Hier zu Lande wohl etwas ungewohnt und wahrscheinlich ist die Soba-Nudel möglicherweise auch deshalb etwas unbekannt. Der Grund dieses Essens ist nochmals das mittlerweile doch sehr ungewöhnlich warme Oktoberwetter. Haben wir immer noch Sommer? Ich liebe schönes Wetter, doch im Herbst könnte es doch endlich mal etwas reichlicher Regen geben. Oder? Also möchte ich Körper und Geist mit einem sehr gesunden Essen etwas entlasten und  mit dieser Leichtigkeit den Tag unterstützen.
Doch nun ran an das Rezept es sollte eigentlich sehr schnell gehen, jedoch das kochen der Artischocken könnte sich etwas hinziehen. Wer möchte kann natürlich diese auch in Gläsern oder Dosen direkt einkaufen und erspart sich somit die wohl etwas ausschweifende Vorbereitung. Die Mini Artischocken (Poweraden) werden geputzt, beschnitten und in Zitronenwasser mit Salz weich gekocht. Ich koche bei den Poweraden die ganzen Blüten und zerlege sie erst anschließend, somit erhalte ich noch einen anständigen Fond. Sind die Poweraden nach ca. 30 Minuten innen weich, schrecke ich sie mit kalten Wasser ab und löse den inneren Kern heraus. Ich nehme alle Blätter Kreisförmig ab, bis ich an den zarten Kernstück angekommen bin. Dann viertel ich die Poweraden und fertig sind sie zum weiterverarbeiten. Damit wäre der Grundstock gelegt.



Wir benötigen für 4 Personen.

8 Stück Poweraden geputzt mit
4 halbierten Zitronen
und Meersalz 30 m Minuten weich kochen

500 g Soba-Nudeln
Salz ca. 5 Minuten weich kochen



100 g Bulgur in Wasser mit
Salz ca. 10 Minuten weich kochen



Zitronensoße

3 Zitronen ausgepresst
300 ml Gemüsebrühe
300 ml Kochcreme vegan
1 TL Speisestärke aufgelöst zum binden
1 Bund Schnittlauch fein geschnitten
Salz und Pfeffer zum würzen



Alle Zutaten miteinander aufkochen lassen und fein abschmecken. Darin Die Soba-Nudeln mit den geviertelten Poweraden, den Bulgur und den fein geschnittenen Schnittlauch vermischen und schnell heiß servieren. Als Garnierung empfehle ich Vogelmiere. Sie wächst gerade mal wieder üppig in der Rabatte und gibt der Leichtigkeit noch einen frischen Anstrich. Gutes Gelingen und viel Spaß damit. NamNam



Beliebte Posts aus diesem Blog

Cake on fire! Flammenkuchen Snack

Ganz Flamme für Flammenkuchen bin ich nur im Herbst, ansonsten würde ich das italienische Gegenstück bevorzugen. Sicherlich könnte es nun heißen, dass Pizza mit Flammenkuchen nichts zu tun hat aber jedoch vom Ansatz her sehr ähnlich ist. Der Elsass ist bekannt für seine tollen erfrischenden Weine und macht natürlich gerade im Herbst besonders viel Freude. Ich habe diese Gegend ganz wahrhaftig in vielen seiner Facetten 1992 kennen gelernt, da ich damals im Schwarzwald gearbeitet habe. Mein damaliger Chef war ein echter Insider und verbrachte sehr viele freie Donnerstage in dieser Region und nahm mich mit auf Tour. Also hat mich diese Region auch etwas geprägt und ich denke unglaublich gern zurück. Der weg von Badenweiler in den Elsass war quasi ein Katzensprung. Natürlich hat die herzhafte Variante womöglich mehr Freunde als unser vegetarische Alternative, jedoch macht Leichtigkeit auch viel Spaß und deshalb habe ich der Jahreszeit angepasst auch mit Kürbis und Pilzen experimen

Opa würde sagen voll verkohlt!

Weißkohlroulade und Linsenfüllung. Es war der letzte Kohlkopf im Markt und meine Frau wünschte sich vegetarische Kohlroulade inspiriert vom WW Programm. Also habe ich die Idee aufgenommen, aber etwas frei ausgestaltet. Die Füllung mit rosa Linsen ist etwas abgewandelt, wir hatten noch vom Vortag etwas Kartoffelpüree im Kühlschrank und dieser wurde als ideale Bindung für die Linsenfüllung verwendet. Also eine ideale Ressourcenverarbeitung. Den Kohl könnte man für die Rouladen roh abblättern, was ich aber aus der Erfahrung etwas ungünstig finde, so dass es sinnvoller ist aus dem Weißkohl den Strunk herauszuschneiden und den Kopf komplett im Ganzen 20 Minuten in Salzwasser mit etwas Kümmel leicht köcheln zu lassen. Die Blätter lassen sich anschließen unversehrt vom Kohlkopf lösen und entsprechend leichter zusammenrollen. Man erhält auch gleichzeitig eine leichte Gemüsebrühe, diese kann man direkt zum angießen für die Weißkohlrouladen verwenden. Man kann diese auch erkalten lassen und

Der Festtagssalat! Leicht, erfrischend - genau richtig!

  Endiviensalat zu Weihnachten ein echter Klassiker. Leicht, frisch und zum verlieben. Ich liebe diesen Salat, da er etwas besonders ist. Leider findet man Endivien nur bei wirklich guten Gemüsehändlern. Im Supermarkt ist es eher ungewöhnlich. Der Salat wirkt anregend und Verdauungsfördernd. Gerade in der Weihnachtszeit ist dieser wohl ein idealer Begleiter für Jedermann und in seiner heutigen Kombination mit pochiertem Ei ein köstlicher Leckerbissen. Wo er auch als grandioser Hauptgang seinen Auftritt verdient. Wer möchte streut gar noch etwas Parmesan zu und ergänzt mit ein paar knusprig gebratenen Croûtons. Doch nun ab in die Küche, der Salat wartet.   Zutaten für 4 Personen   1 Kopf Endivie 4 Orangen 1 Kaki 2 Zweige frische Pfefferminze   Den Salat waschen und den Strunk abschneiden. Die Blätter anschließend klein schneiden und in eine Schüssel geben. Die Orangen filetieren und die Kakis in Filets geschnitten dem Salat zufügen. Die Minze fein schneiden und den Salat dami