Direkt zum Hauptbereich

Sweet Hot Halloween – Vampirisch süß




Wollen wir heute mal ganz dezent den Kalorien freien Lauf lassen, denn unser heutiger Halloween Knaller ist im Ansatz sehr leicht wird aber durch die Zugabe von Marshmallow in den Zuckerhimmel geschossen. Halloween hat ja mittlerweile Karnevalsansätze und gefühlt möchte man meinen bei „Süßes oder Saures“ gibt es doch nur eine Wahl, ich entscheide mich für „Süßes“. Die Tochter ist als Vampir ausgeflogen um sich mit Gleichgesinnten zu einer tollen Party zu treffen. 


Ich werde mich an das Lagerfeuer setzten und ein paar Kürbisse zu schrecklichen Begleitern gestalten und mit meinem Sohn anschließend ein paar Marshmallow über der Glut grillen. Was gedanklich schon lange geplant war brachte mich auf die Idee genau diese Kombination Kürbis und Marshmallow in Einklang zu bringen. Also habe ich einen Butternusskürbis zu einem würzigen Püree verarbeitet und diesen etwas orientalisch aromatisiert um den süßen karamellisierten Zuckerschaum Kontra zu bieten. Ich sage es mal so, die Fledermäuse in der Nachbarschaft fanden dies so sehr interessant, dass sie dies gleich den Herrschern der Dunkelheit weitersagen wollten. Ich bat um Diskretion und Verschwiegenheit, denn ich möchte es erst einmal probieren und vielleicht aus den möglichen Reaktionen die Empfehlungen daraus ableiten. Nicht das es vielleicht noch Ärger gibt. Also nun los, der Püree ist fertig und die Glut wartet schon.  Ich bin total gespannt aber ich glaube es wird lecker. Ab ans Feuer!



Kürbispüree für 8 Personen


1 Butternusskürbis
1 Banane
1 Prise Curry gelb
1 Prise Zimt
1 TL Rohrzucker
2 EL Kokosblütensirup
1 Zitrone
1 TL rosa Pfeffer Beeren
2 EL Olivenöl



Den Kürbis schälen und halbieren, die Kerne entfernen und das Fruchtfleisch in relativ gleichgroße Teile schneiden. Diese auf ein mit Aluminiumfolie ausgelegten Backblech legen. Die Kürbisstücke mit etwas Olivenöl beträufeln und leicht mit Curry würzen. Kardamom im Mörser etwas aufbrechen und zu den Kürbisstückchen geben. Den Rohrzucker anrieseln, Kokosblütensirup dazu und alles mit Alufolie abdecken und verschließen. Nun den Kürbis 45 Minuten bei 160° C im Backofen garen. Er nimmt die Aromastoffe auf und wird dabei weich. Anschließend den Kürbis mit dem Saft einer Zitrone, der Banane und den rosa Pfefferbeeren pürieren und servierbereit halten. Den Püree auf einen Teller anrichten und mit den gegrillten Marshmallows garnieren und servieren. Ich wünsche viel Spaß und lasst es euch schmecken. NamNam




Hier noch ein kleiner Anhang. Ein Koch den ich sehr schätze und welcher in seinem Restaurant für klare Verhältnisse sorgt.


Beliebte Posts aus diesem Blog

Cake on fire! Flammenkuchen Snack

Ganz Flamme für Flammenkuchen bin ich nur im Herbst, ansonsten würde ich das italienische Gegenstück bevorzugen. Sicherlich könnte es nun heißen, dass Pizza mit Flammenkuchen nichts zu tun hat aber jedoch vom Ansatz her sehr ähnlich ist. Der Elsass ist bekannt für seine tollen erfrischenden Weine und macht natürlich gerade im Herbst besonders viel Freude. Ich habe diese Gegend ganz wahrhaftig in vielen seiner Facetten 1992 kennen gelernt, da ich damals im Schwarzwald gearbeitet habe. Mein damaliger Chef war ein echter Insider und verbrachte sehr viele freie Donnerstage in dieser Region und nahm mich mit auf Tour. Also hat mich diese Region auch etwas geprägt und ich denke unglaublich gern zurück. Der weg von Badenweiler in den Elsass war quasi ein Katzensprung. Natürlich hat die herzhafte Variante womöglich mehr Freunde als unser vegetarische Alternative, jedoch macht Leichtigkeit auch viel Spaß und deshalb habe ich der Jahreszeit angepasst auch mit Kürbis und Pilzen experimen

Opa würde sagen voll verkohlt!

Weißkohlroulade und Linsenfüllung. Es war der letzte Kohlkopf im Markt und meine Frau wünschte sich vegetarische Kohlroulade inspiriert vom WW Programm. Also habe ich die Idee aufgenommen, aber etwas frei ausgestaltet. Die Füllung mit rosa Linsen ist etwas abgewandelt, wir hatten noch vom Vortag etwas Kartoffelpüree im Kühlschrank und dieser wurde als ideale Bindung für die Linsenfüllung verwendet. Also eine ideale Ressourcenverarbeitung. Den Kohl könnte man für die Rouladen roh abblättern, was ich aber aus der Erfahrung etwas ungünstig finde, so dass es sinnvoller ist aus dem Weißkohl den Strunk herauszuschneiden und den Kopf komplett im Ganzen 20 Minuten in Salzwasser mit etwas Kümmel leicht köcheln zu lassen. Die Blätter lassen sich anschließen unversehrt vom Kohlkopf lösen und entsprechend leichter zusammenrollen. Man erhält auch gleichzeitig eine leichte Gemüsebrühe, diese kann man direkt zum angießen für die Weißkohlrouladen verwenden. Man kann diese auch erkalten lassen und

Der Festtagssalat! Leicht, erfrischend - genau richtig!

  Endiviensalat zu Weihnachten ein echter Klassiker. Leicht, frisch und zum verlieben. Ich liebe diesen Salat, da er etwas besonders ist. Leider findet man Endivien nur bei wirklich guten Gemüsehändlern. Im Supermarkt ist es eher ungewöhnlich. Der Salat wirkt anregend und Verdauungsfördernd. Gerade in der Weihnachtszeit ist dieser wohl ein idealer Begleiter für Jedermann und in seiner heutigen Kombination mit pochiertem Ei ein köstlicher Leckerbissen. Wo er auch als grandioser Hauptgang seinen Auftritt verdient. Wer möchte streut gar noch etwas Parmesan zu und ergänzt mit ein paar knusprig gebratenen Croûtons. Doch nun ab in die Küche, der Salat wartet.   Zutaten für 4 Personen   1 Kopf Endivie 4 Orangen 1 Kaki 2 Zweige frische Pfefferminze   Den Salat waschen und den Strunk abschneiden. Die Blätter anschließend klein schneiden und in eine Schüssel geben. Die Orangen filetieren und die Kakis in Filets geschnitten dem Salat zufügen. Die Minze fein schneiden und den Salat dami