Direkt zum Hauptbereich

What the hell is Jackfruit?! Keine Scheu das Abenteuer beginnt...




Rustikal trifft Fleischlos, heute habe ich mir mal die Jackfruit vorgenommen. Ich wollte mich vom Hype nicht beeinflussen lassen, fand diese aber direkt im Regal unseres Drogeriemarktes und war danach doch motiviert und neugierig hier mal etwas damit zu probieren. Ich habe diese Frucht frisch noch nie verzehrt, was wohl aber damit zusammenhing, dass ich sie mit ihrer äußerlich zum verwechseln ähnlichen Durian Frucht in Verbindung gebracht habe und da diese durch ihren ungewöhnlich starken Geruch die Aufmerksamkeit eher mit Argwohn auf sich zieht, habe ich mich von derer Versuchung nicht überzeugen lassen. Jedoch ist der Geschmack beider Früchte wohl sehr ähnlich. Zumindest Vanillig süß und erfrischend, wobei bei der Jackfruit auch Aromen von Bananen, Ananas und Birne im Geschmacksbild stehen. Ich nehme es auch gleich vorweg, bei den Trockenvarianten ist davon nichts mehr übrig. Die Durian Frucht hab ich mal 2006 probiert und befand es als Erlebnis ohne Nachschlag. Ich glaube sogar damals gehört zu haben, dass die Durian Frucht nicht von der Lufthansa befördert wurde. Jedoch gibt es tatsächlich Episoden, welche die Vermutung untermauern. Aber ich möchte nicht abschweifen. Die Jackfruit ist im Augenblick der Trend Fleischersatz, was natürlich nicht so ganz beachtet wird, ist der CO2 Fußabdruck. Da beißt sich wohl gewissermaßen die Katze in den Schwanz, aber sei es drum. Sie ist trendy und ich möchte sie gerne probieren. Wobei ich für mich Saitan bevorzuge und diese Variante auf Grund reichhaltiger heimischer Getreidevorräte als bessere Alternative betrachte. Jedoch muss man Allergikern recht geben, dass bei Zöliakie die Saitanvariante rausfällt. Also ran an die Jackfruit. Zuerst dachte ich an eine Salatvariante, aber wir haben immer noch Winter und der verlangt etwas kraftvolles auch auf den Teller. Ich habe mich für eine Art Geschnetzeltes entschieden, damit ich auch dem gedanklichen Ursprung, dem Fleischersatz ein Gegenspiel zu erlauben, gerecht werden zu können. Zumal der sehr neutrale Geschmack etwas mehr Unterstützung benötigt. Es wird auch  nicht vegan werden, da ich Semmelknödel als Beilage reichen werde und etwas Ei und Milch drin sein wird. Die Jackfruit Stücke, welche ich verwende sind schon weich und sollen erst einmal ordentlich mariniert werden. Brauchen sie auch, denn wie bereits erwähnt. Sie schmecken quasi vollkommen neutral. Da ist genug freier Raum für kreativen Geschmack, jedoch bleiben wir heute regional mit asiatischen Basics. Für die Marinade werde ich etwas Öl, Zitrone, Grillpfeffer und Paprikapuder verwende. Somit passt es meiner Ansicht nach zu den Semmelknödelscheiben, welche angebraten serviert werden. Aber nun ab in die Küche

Geschnetzeltes von der Jack Fruit für 4 Personen

Für die Marinade
4 EL Olivenöl
Zeste von 1 Zitrone
Pfeffer aus der Mühle
1 EL Paprikapuder



Die Jack Fruit Stücke mit den Gewürzen, den Öl marinieren und 30 Minuten ruhen lassen.

Für die Semmelknödel für 4 Personen

2 alte Brötchen
2 Scheiben Toastbrot gewürfelt und zu Croûtons verarbeitet
1 Tasse Semmelbrösel
2 Eier
2 Tassen warme Milch
1 MS Backpulver
½ Bund glatte Petersilie
1 Prise Muskat
Salz zum abschmecken





Die Brötchen in Scheiben schneiden und mit der warmen Milch begießen. Zwei Eier unter die Masse rühren und mit den Semmelbrösel auffüllen. Die Petersilie fein schneiden und zufügen und mit dem Backpulver ebenso unter die Semmelmasse heben. Nun zum Schluss die Croûtons zufügen und mit einem Löffel alles gut vermengen. Die Masse mit einer Prise Salz und dem Muskat abschmecken und etwa 30 Minuten quellen lassen. Anschließend die Masse zu Klößen formen und in kochenden Salzwasser 3 Minuten kochen und danach garziehen lassen. Wer möchte kann die Knödel sofort mit dem Geschnetzelten servieren. Ich habe sie noch in Scheiben geschnitten und etwas Olivenöl gebraten.


Als Beilage für die Soße zum Geschnetzelten



4 Karotten
2 rote Spitzpaprika
2 rote Zwiebeln
1 Gartengurke
20 g Ingwerwurzel fein geschnitten
1 Becher Joghurt 0,2%
400 ml Gemüsebrühe
1 EL süßer Senf
1 Apfel in Spalten geschnitten
50 ml Olivenöl
2 EL Hefeflocken


Gemüse nach belieben schneiden und zum anbraten bereitstellen.
Anschließend die marinierten Jackfruit Stücke in Olivenöl anbraten, die Gemüse und den Apfel zufügen. Alles miteinander etwas dünsten und mit Gemüsebrühe ablöschen. Den Joghurt zufügen und 1 EL süßen Senf zum abschmecken verwenden. Nun alles kurz köcheln lassen und mit den Hefeflocken binden. Noch einmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und alles ist servierfertig. Ich wünsche für das spannende Experiment viel Spaß und Gelingen. NamNam




Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Cake on fire! Flammenkuchen Snack

Ganz Flamme für Flammenkuchen bin ich nur im Herbst, ansonsten würde ich das italienische Gegenstück bevorzugen. Sicherlich könnte es nun heißen, dass Pizza mit Flammenkuchen nichts zu tun hat aber jedoch vom Ansatz her sehr ähnlich ist. Der Elsass ist bekannt für seine tollen erfrischenden Weine und macht natürlich gerade im Herbst besonders viel Freude. Ich habe diese Gegend ganz wahrhaftig in vielen seiner Facetten 1992 kennen gelernt, da ich damals im Schwarzwald gearbeitet habe. Mein damaliger Chef war ein echter Insider und verbrachte sehr viele freie Donnerstage in dieser Region und nahm mich mit auf Tour. Also hat mich diese Region auch etwas geprägt und ich denke unglaublich gern zurück. Der weg von Badenweiler in den Elsass war quasi ein Katzensprung. Natürlich hat die herzhafte Variante womöglich mehr Freunde als unser vegetarische Alternative, jedoch macht Leichtigkeit auch viel Spaß und deshalb habe ich der Jahreszeit angepasst auch mit Kürbis und Pilzen experimentiert. …

Die Nullnummer! Power ohne Fett!

Chinakohl ist bestimmt der weltweite Multikohl. Ich esse ihn nun nicht ständig, aber liebe seine Vielseitigkeit. Als ich ihn heute beim Gemüsehändler sah stand die Entscheidung na klar zum Kauf! In letzter Zeit wurde in den Medien viel über Fleischersatz berichtet und viele Diskussionen führen ja meist etwas Ziellos, so dass eben auch mir manchmal etwas Orientierung in diesem Spektrum fehlt. In der Regel verbinde ich Chinakohl in erster Linie mit Kimchi, dass auch meistens lecker im Handel angeboten wird. Gefüllte Kohlrouladen sind ja nun Allgemeingut und sicherlich nicht neu. Ich mag jedoch den Chinakohl als Roulade sehr und gefüllt mit Kichererbsen könnte es eine gute Partie werden. Als Beilage habe ich eine Lila Karotten Gemüse mit Blumenkohl gewählt. Hier ist es tatsächlich erstaunlich, dass die lila Karotten so viel Farbe abgeben. Der Effekt welcher beim schmoren entsteht hat mich verblüfft, denn es sah aus als wäre es ein Ragout welches man tatsächlich als Fleischersatz wahrnehm…

Grünes Gold und voller Gesundheit

Passepierre, Queller oder Salicornes eine schmackhafte Alge, welche leider zu wenig im Handel zu finden ist. Es ist meine Lieblingsalge und ich finde den leicht salzigen Geschmack sehr lecker, denn hier benötigt man tatsächlich kein Salzzusatz um diese zu verfeinern, denn sie schmeckt schon selbst erfrischend salzig. Die Queller wachsen in seicht feuchten salzigen Uferbereichen, Wattmeeren oder bestimmen die Salzwiesenlandschaft. Ohne salz geht quasi bei dieser Gattung gar nichts, denn ohne Salz sind sie nicht lebensfähig. Also im Grunde ohne Salz in der Suppe wäre das Leben wohl auch langweilig und deshalb bereichern die Queller die Tafel und was auch sehr schön ist sie sind sehr schnell zubereitet. Ich habe sie schon relativ oft in Frankreich, in der Normandie und in der Bretagne gesehen. Ihr Vorkommen ist vorwiegend auf der Nordhalbkugel zu finden, sowie Mexiko und auch in Südafrikas Küstengebieten. Früher nahm ich immer an, dass die Queller nur da wachsen wo es besonders klare un…