Direkt zum Hauptbereich

Liebe richtig gesalzen!






Liebe geht durch den Magen und die Salzprinzessin schien dieser Bedeutung noch mehr Beachtung zu schenken als im ersten Augenblick ersichtlich. Im allgemeinem ist man ja von Größe, Glanz und Reichtum materieller Art beeindruckt und verkennt in diesem Augenblick den Liebesbeweis, das Salz! Ohne Salz geht bekanntermaßen nicht viel. Egal in welcher Form das Salz ist das Lebenselixier. Sicherlich nur in vernünftiger Dosierung, aber auch hier senden die vielfach durchgeführten Studien unterschiedlichste Signale. Was ist nun die ideale Dosis Salz? Ich weiß es auch nicht, jedoch neige ich eher zu etwas milderem Salzkonsum. Habe aber kein Problem bei einer etwas längeren Ausdauerperiode dies auch Konzentriert zu mir zu nehmen um den Mineralhaushalt recht schnell wieder herzustellen. Es ist wie bei einer merklichen Unterzuckerung, also her mit der Schokolade und der Körper jubelt und singt ein Hit auf die Weise Entscheidung. Jedoch gilt auch die Redewendung „Salzen wie ein Geizhals“? Jedoch bitte nicht zu wenig, denn auch der Eigengeschmack wird durch eine Prise Salz unterstützt. Wir haben heute verschiedene Salze für unseren Shop hergestellt und die Verfahrensweise ist relativ einfach, macht aber Sinn. Beim kochen werden verschiedene Gewürze verwendet, jedoch in einer auf Salz basierenden Mischung erreicht man gleich einen multiplen Effekt, welcher das Produkt von Anfang an in die gewünschte Richtung lenkt und mit relativer Sicherheit ständiges Feintuning erspart bleibt. Als Basis dient natürlich feine Meersalz, dazu geben wir grobes Meersalz und feines Steinsalz zu je gleichen Teilen. Das Geschmacksbild bestimmt die Gewürzmischung. Hier lohnt es sich feine Premium Gewürze zu beschaffen, denn diese garantieren im wesentlichem hohe Produktqualität und beste Verarbeitung um die Aromen heraus zu kitzeln. Mit diesem Grundprodukt ist auch das Aroma der eigenen Salzmischung in der Regel ein fantastisches Heimspiel und da wir es selbst uns herstellen, können wir unserer Kreativität so richtig Raum geben. Wir haben heut Kaffeesalz für Wurzelgemüse, Rotweinsalz für karamellisierte Zwiebeln, Mediterranes Gewürzsalz für Aubergine, Paprika und Zucchini und Pfeffersalz für das allgemeine sautierte Gemüse oder anderer Einsatzmöglichkeiten zum Beispiel Dips. Die Herstellung von Rotweinsalz habe ich mir selbst beigebracht. Der Auslöser war ein Besuch auf einem Weingut in der Provence. Da gab es vom Winzer selbst hergestelltes Rotweinsalz als Souvenir. Nur die Herstellung verriet er nicht. So etwas erfordert natürlich Geduld und die Herangehensweise muss vielen gedanklichen Irrwegen folgen um am Ende zu Ziel zu gelangen. Da ich aber gerne mein Wissen teile ist es mir heute einen Freude die Schritte meines Rotweinsalzes preis zu geben.
Es ist einfacher, wenn man eine größere Menge macht. Der Rotwein muss nicht teuer sein, aber zumindest sollte er eine tiefe rote Farbe und ein kräftigen Charakter haben. Denn er bestimmt am Ende das Aroma. Der Rotwein wird komplett eingekocht und zwar etwas weiter als Sirup. Somit geht quasi die ganze Flüssigkeit verloren und das Salz kann somit unter den „Lack“ gearbeitet werden. Ja es wird rot und zwar verdammt schön. Wie wäre es denn nun mit einem Rotweinherz aus Salz zum Valentinstag 2019. Jupp und schon sprießen die Ideen. Na gut ich will hier nicht übertreiben, aber mir fiel es gerade ein.




Zum Rezept

2 Kg Steinsalz fein
2 Kg Meersalz grob
2 Kg Meersalz fein
1 Flasche Rotwein dunkel und kräftig. Oder eure Lieblingssorte.

Das Rotweinsalz kann auch zu jeglicher Grillvariante eingesetzt werden. Es ist eine Idee, welche aber bei uns gut ankommt. Wer Lust hat probiert es aus. Viel Spaß! NamNam

Auch noch lesenswert eine andere Sichtweise zu Umwelt und Salz.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bello Inverno? Spaghetti, Lauch & Scamorza

Spaghetti mit Lauch ein Hammer! Nein, na ja nur mit Lauch ist es möglicherweise etwas langweilig aber da gibt es ja noch das Radieschen und Scamorza und Semmelbösel. Wie Semmelbrösel? Die geben die Bindung in der leichten Rahmergänzung, welche die etwas leichte norditalienische Note verleiht. Ich bin ein ganz großer Liebhaber vom Porree, ja der hat es in sich und im Winter bringt er mit seiner kräftigen Note so manch langweiligen Tag zum kochen. Im Sinne des Wortes wirkt die würzige Note erwärmend und bringt Feuer in den Körper. Nur lasst ihn bitte nicht zerkochen, denn da gibt es den Umkehreffekt. Welchen denn? Kennt ihr das nicht, wenn bei Oma der Duft von Porree in der ganzen Wohnung verteilt ist, nur weil Oma es immer so macht. Na gut vielleicht nicht jede, aber meine schon. Also der Porree warm grau und ausgelaugt. Geschmeckt hat er aber trotzdem immer, eben wie bei Oma! Jedoch eins muss man dem Porree lassen, er ist reich an Mineralstoffen und Vitaminen und deshalb gerade im Wi…

Cake on fire! Flammenkuchen Snack

Ganz Flamme für Flammenkuchen bin ich nur im Herbst, ansonsten würde ich das italienische Gegenstück bevorzugen. Sicherlich könnte es nun heißen, dass Pizza mit Flammenkuchen nichts zu tun hat aber jedoch vom Ansatz her sehr ähnlich ist. Der Elsass ist bekannt für seine tollen erfrischenden Weine und macht natürlich gerade im Herbst besonders viel Freude. Ich habe diese Gegend ganz wahrhaftig in vielen seiner Facetten 1992 kennen gelernt, da ich damals im Schwarzwald gearbeitet habe. Mein damaliger Chef war ein echter Insider und verbrachte sehr viele freie Donnerstage in dieser Region und nahm mich mit auf Tour. Also hat mich diese Region auch etwas geprägt und ich denke unglaublich gern zurück. Der weg von Badenweiler in den Elsass war quasi ein Katzensprung. Natürlich hat die herzhafte Variante womöglich mehr Freunde als unser vegetarische Alternative, jedoch macht Leichtigkeit auch viel Spaß und deshalb habe ich der Jahreszeit angepasst auch mit Kürbis und Pilzen experimentiert. …

Mediterran geht immer! Das Beste Kartöffelchen an heißen Tagen!

Die Idee ein leichter Kartoffelsalat, denn bei den Temperaturen geht warm fast gar nicht mehr. Also haben wir einen typisch mediterranen Kartoffelsalat zubereitet. Ich hatte erst so meine Zweifel, dass die Kartoffeln direkt im Ofen gegart auch weich werden, jedoch es ging wunderbar. Also ohne große Umschweife und Gedanken ran an den Salat. Er ist sehr einfach und bleibt nachhaltig Aromaerlebnis.Für 4 Personen werden benötigt
1 Kg Drillinge, La Ratte oder Bamberger Hörnle1 Bd. Rosmarin1 Bd. ThymianMeersalz100 ml Olivenöl Die Kartoffeln werden gewaschen und in Viertel geschnitten in eine Schüssel gegeben und mit den fei Geschnittene Thymian, dem gezupften Rosmarin, dem Olivenöl und dem Meersalz gut vermengt.Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Kartoffeln darauf verteilen. Diese dann im Backofen bei 180°C Umluft gut 30 Minuten garen. ES funktioniert super und die Kartoffeln belieben schön knackig.Salatbeigabe250 g kleine Tomaten gelb und rot100 g Oliven ohne Stein100 g getrocknete…