Direkt zum Hauptbereich

Holunderbeeren saftig gesund!





Was sich da so angesammelt hat! Eine Anfrage die Rezepte für Himbeersorbet und Vanilleeis eines geposteten Fotos einstellen. Einen Pflaumenkuchen backen, Holunderbeerensirup kochen und eigentlich noch ein Cocktail mit gelben Tomaten. Na gut alles geht nicht gleich so einfach, denn da ist ja auch noch die tägliche Arbeit. Aber nichts geht über Wünsche erfüllen. Ich mach es von Herzen gern. Deshalb werde ich gleich mal einiges in einen Beitrag einbauen.
Die Eisrezepte schnell zuerst, denn das ist nicht so umfangreich und kann jederzeit selbst schnell variiert werden. Zumindest ist ein Sorbet Basis Rezept ganz praktisch. Denn ergänzt werden muss ja nur noch der Fruchtzusatz. Wichtig wäre hier nur der Hinweis, bitte macht keine ganzen Früchte oder grobe Fruchtstücke mit hinein, denn diese haben die Eigenschaft Stein hart zu gefrieren und mindert manchmal den Genuss.
Himbeersorbet

500 ml Himbeerpüree mit
100 ml Läuterzucker
125 g Glukose
2 Blatt eingeweichte Gelatine in leicht erwärmten Läuterzucker auflösen

und alles in eine Sorbetiere oder Eismaschine geben und natürlich so lange laufen lassen bis es schön cremig gefroren ist. Wer es vegan möchte, lässt die Gelatine weg. Auf Grund der Zugabe von Glukose wird es auch so sehr schön cremig und die Gelatine dient zur Unterstützung als Weichmacher.

Die Geräte, welche es für den Hausgebrauch zur Eisherstellung gibt, erfüllen nur Ansatzweise die professionellen Bedürfnisse. Es ist keine Kritik, jedoch sollte man da die Erwartungshaltungen etwas leichter nehmen. Aber es funktioniert und bringt sehr passable Ergebnisse zu Tage. Also Daumen hoch und ran ans Werk.



Hier noch ein Bonusrezept

Sorbet von Granatapfel mit Holunderblüte
500 ml Wasser
125 g Puderzucker oder Glukose
500 ml Granatapfelsaft
200 ml Holunderblütensirup
1 Flasche Prosecco

Das Wasser mit dem Puderzucker oder der Gluckose kurz erwärmen. 100 ml zur Seite kühl stellen.  Abkühlen lassen und den ausgepressten Granatapfelsaft mit dem übrigen Zuckerwasser mixen und durchsieben den Holunderblütensirup zugeben. Die Flüssigkeit in der Sorbetiere cremig verarbeiten.
In einem Glas mit etwas Prosecco servieren.

Vanillesahneeis

Der Name ist Programm es ist Sahnig, cremig und lecker

3 Eigelb
150 g Zucker
2 Vanilleschoten
400 ml Schlagsahne

Die Vanilleschote wird der Länge nach aufgeschnitten und das Mark ausgekratzt. Dies kochen wir mit der Hälfte des Zuckers und der Sahne kurz auf. Die Eigelbe werden nebenher mit der anderen Hälfte des Zuckers aufgeschlagen und die heiße Sahne wird nach und nach auf die Eigelbmasse zugeführt und durch leichtes Erhitzen zur Rose abgezogen
Die Masse etwas abkühlen lassen und ab in die Eismaschine und unser herrliches Vanilleeis zubereiten. Die bekannten Eisproduzenten erzielen Ihre Ergebnisse durch ein enorm hohen Fett und Zuckeranteil, deshalb lasst euch nicht beirren, so wie das selbstgemachte Vanilleeis am Ende steht ist die auch eine tolle Sache. Viel Erfolg beim Eis machen!
Weitere schnelle Sorbetzubereitungen  gibt es auch hier https://www.namnamstyle.com/2018/08/quickie-sorbet-yummi.html

Holunderblüten sind seit dem Hugo Boom Alltagsblüten, welche ihr wunderbares Aroma in sämtlichen Bars verströmen und als Apero klassisch eine stimmungsvoller Aufheller sind. Nun gibt es aber auch die Holunderbeeren, welche ich genauso liebe wie die Ansätze im Frühling. Bei uns wachsen noch viele Holunderbüsche und diese sind gerade in voller Pracht mit ihren herrlich schwarzen Beeren, welche nur abgeerntet werden wollen. Leider findet wohl niemand so richtig die Zeit oder weiß es tatsächlich keiner mehr so richtig was man daraus für einen köstlichen und vor allem gesunden Saft, oder was für einen herrlichen Sirup man daraus gewinnen kann. Nein? Hier ist der Weg so einfach, die Dolden abschneiden und mit Zucker und Zitrone 10 Minuten köcheln lassen und fertig ist die Basis für die nächsten erfrischenden Saftschorlen oder Limonaden.  Bei meiner Großmutter gab es Holundersaft ab September ständig. Wenn Omas Freundin da war und es war ein kalter Tag, hat sie einen Holunderpunsch für Erwachsene zubereitet. Na was kam da noch mit rein. Genau ein Schuss Korn. Augenzwinkern und es wurde gemütlich!

Aber nu zum Holunderbeerensaft. Wer kein Entsafter hat. Ich nehme mal an die meisten. Kochen einfach die Dolden mit Zucker, Zitrone und Wasser aus. Das dauert ca. 15 Minuten. Die Beeren werden durch ein Sieb ausgedrückt und somit erreicht man den maximalen Ertrag. Jetzt noch einmal die Flüssigkeit aufkochen und in saubere Schraubflaschen oder in Einweckflaschen abfüllen. Wer es konzentriert möchte, kocht sich einen Sirup und reduziert die Flüssigkeit auf ein Viertel und füllt danach genau so ab. 



Rezept für 5 Liter

5 Kg Holunderbeeren sind einfach zu sammeln
7 Liter Wasser
250 g Rohrzucker, hier kann aber jeder nach belieben erweitern
3 Zitronen davon der Saft
Die Früchte waschen und mit dem Zucker, den Zitronensaft und dem Wasser 15 Minuten kochen. Alles ausdrücken und heiß in die Vorratsbehälter abfüllen. Ich mag den leicht herben aber doch süßlich fruchtigen Geschmack. Als Schorle super geeignet.


Und ja den Pflaumenkuchen gab es auch noch. Hier poste ich erst einmal nur ein Foto, da es sonst etwas lang wird. Aber ich habe diesen ganz klassisch mit Hefeteig gemacht und als Topping gab es geschlagene Pflanzencreme. Ein toller Wochenschluss mit viel Spaß und reichlich leckeren Kostproben.

 NamNam!



Beliebte Posts aus diesem Blog

Samsa ein Höllensnack!

Samsa die kleinen Köstlichkeiten aus Turkmenistan. Ja warum Turkmenistan? Habe ich mich auch erst gefragt ob ich darüber mal etwas schreibe. Aber ich habe mal den Tipp von einen Einheimischen bekommen, dass dies dort eine Art Nationalspeise ist und man es sehr vielfältig und vor allem einfach und schnell zubereiten kann. Also gemeint ist damit die Füllung. Über Turkmenistan gibt es ja sonst nicht gerade viel zu berichten außer, dass dies ein sehr isolierter Staat ist und zumindest mit Bodenschätzen sehr gesegnet scheint. Doch kulinarisch eher ein Niemandsland, was es aber lohnt zu entdecken. Diese Region präsentiert sich als ziemlich karge Gegend und was wächst ist eigentlich für diese Regionen klassisch. Auberginen, Zwiebel, Tomaten, Paprika (wäre wohl im Verhältnis sehr teuer) und etwas Kohl. Da haben wir auch schon den Grundstock unserer Samsa, die ich mit viel Freude zubereitet habe. Die Samsa sind Teigtaschen, welche so wohl als auch gefüllt werden können. Also kommt natürlich b…

Powerfood, leicht gemacht!!

Langos, ein ausgebackener Hefeteig, welcher schier unzählbar viele Freunde in unseren alltäglichen Wochenmarkt, Stadtfest, Rummel, Herbstfest und wer weiß wo noch hat, überall darf ein Langosstand dabei sein. Warum? Ich weiß es nicht. Jedoch fast jeden den ich kenne nimmt gerne einen mit, wenn er an einem Stand sieht. Es ist bestimmt die Mischung zwischen super lecker, frisch zubereitet und ungesund. Oder sollten wir es lieber Powerfood nennen? Denn nach einer ausgedehnten Shoppingtour bietet sich solch ein herzhafter Snack wahrlich zur Stärkung an. Ich habe meine ersten Langos als Kind in den Sommerurlauben in Ungarn gegessen und fand sie damals nicht ganz so überzeugend, jedoch hatte man Hunger so passte es allemal. Allerdings kenne ich niemand, der sich solch ein Langos gern Zuhause macht. Ist es etwa zu schwierig? Vielleicht der Ölgeruch in der Wohnung? Hier habe ich meine Zweifel, den Fondue gibt es ja auch öfter mal. Also dann wohl doch Verdacht Nummer 1! Ja und genau hier setz…

Pasta Subito! Ganz einfach und lecker!

Pasta in einfachster Form und schnellster Zubereitungsart ist scheinbar wohl möglich am beliebtesten. Nicht umsonst ist ja der Klassiker in Dosen „Ravioli in Tomatensoße“. Es hat natürlich alles seine Tücken, denn auch in der Dose geht erwärmen schneller. Wer das denkt kann sich vorstellen enorm Zeit zu sparen ja sogar anschließend auch noch Aufwasch, denn „Man(n)“ könnte ja direkt aus der Dose essen. So ging es einst einem Freund von meinem Bruder, welcher eine Single Küche hatte und diese vom Vermieter frisch geweißt war. Also eine schöne freundliche Küche mit Blick ins Grüne. Er kam von der Spätschicht und hatte riesigen Hunger, welcher bestimmt schnell befriedigt werden sollte und so kam es zu folgendem Vorfall. Die Dose mit Ravioli wurde auf das Elektrofeld gestellt und im geschlossenen Zustand erhitz. Ich kann nicht sagen, ob meine Gedanken die Basis für diese Idee bildeten, aber ich weiß, dass es nicht gerade die beste Idee war, welche er da hatte. Nach einer Weile nahm die Do…